- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Avatar

@ Heinz Teil 1 von 2 (BMW-E24-Forum)

erwin @, Barcelona, Samstag, 01. August 2020, 13:20 (vor 117 Tagen) @ WN-AV-513

Hallo Heinz,


gehe von 30Bar Hochdruck am Kompressor aus. Darüber wird der Kompressor abgeschalten.

Das halte ich aber für zu hoch. Ab 15 bar aufwärts hätte ich Bedenken.
In dem Fall würde ich R1270 statt R600/R290 einfüllen.

Da der Kompressor eine Kupplung hat und nicht intern geregelt ist, hast du hier quasi eine 2 Punkt Regelung über ein und auskuppeln des Kompressors. Bei dem Saugruck von 0° Verdampertemperatur kuppelt der aus, weil sonst das Kondensat auf dem Verdampfer vereisst. Bei ca 8°C kuppelt der Kompressor wieder ein, da du sonst Feuchtegeruch im Innenraum wahnimmst. Kannst du an den ausblasdüsen messen, wenn du hier im Regelbereich bist...

Bei meinem M535 mit R12 kam bei Gewittern auch schon man Dampf aus den Düsen. Da war der Taupunkt schon unterschritten.

Die Betriebspunkte im Log PH Diagramm ergeben sich wie folgt:
30Bar Hochdruch bei 120°C Überhitzung (bei 150°C ist der Kompressor spätestens hin da das Öl crackt), 10K unterkühlung nach Kondensation heutzutage / beim 6er wird der Punkt auf der Phasenübergangsline da der Trockner nach Kondensator liegt, Expansion auf 0°C Verdampertemperatur, dann 2K Überhitzung. Benötigt man, da so Flüssigkeitströpfchen und Kompression vertägt sich nicht lange.
https://www.sbz-monteur.de/gut-zu-wissen/logp-h-diagramm

Da kann ich Dir jetzt nich folgen, aber mir kommt das alles viel zu hoch vor.

Suche mal nach dem Programm Coolpack, das ist freeware und da kannst du die Eckpunkte eingragen und auch verschiedene Kältemittel betrachten. Da sollten recht viele Kältemittel hinterlegt sein
https://www.ipu.dk/products/coolpack/

Danke für den Hinweis. Das Programm habe ich mir angesehen, muss ich aber noch verstehen.

Woher hast du das, dass dass mit einer R12 auf R134a die Verdampderfläche sich verdoppeln muss, um auf gleiche Leistungswerte zu kommen? Das würde ich aus dem Bauch herraus mal anzweifeln, ohne es zu wissen...

Wenn man sich die Verdampfungsenthalpie von R134a (ca. 140 KJ/kg) und R600 oder R290 (beide bei etwa (280 KJ/Kg) ansieht, müsste die Tauscherfläche ca. die doppelte Grösse haben, um den gleichen Luftstrom zu kühlen.


Wenn du die Ausbalstemperaturen misst, machst du das in Frischluft oder Umluft Modus? Denn 16°C bei Frischluft und um die 40°C aussenlut ist OK und 0° Ausbalstemperatur bei 40° Aussenluft mit 25° Kabinenluft im Umluftbetrieb auch.

Die letzte Messung die ich im Sommer 2017 mit der Füllung R290/R600/60/40 gemacht habe, auf der Fahrt von Barcelona nach Perpignen bei ca. 35 Grad Aussentemp. ergab aus der Hinfahrt (mit voll gefüllte Anlage) einen Temp. von 4-5 Grad aus der Düse. Der Kompressor taktete ständig im 20-30 Sek. Turnus.
Am Tag darauf lag die Temp. CAdaques bei etwa 42 Grad und die Luft (sicher sehr trocken) trat mit 8-9 Grad aus. Aussen- oder Umluft kann ich auch hier nicht mehr sagen. Aber die Anlage hatte auf der Hochdruckseite eine kleine Leckage.
Seither habe ich sie nicht mehr benutzt, weil das Auto seither steht.

Dann hat die Luftfeute noch einen Einluss. Bei trockener Luft geht die Verdamperleitung 1 zu 1 in die Luftleistung über. Bei feuchter Luft wird ein Teil der Verdampferleistung in die Kondensation von Wasser fließen.

Das ist richting und vom Wasserdamp wird besonders viel Energie aufgenommen-

Das habe ich greade beim googeln entdeckt,da ist ein Vergleich zwischen R134a/1234yf.
https://lat.mb.hs-osnabrueck.de/download/Veroeffentlichungen/DKV%20Bericht%202010.pdf

Danke, habe ich mit angesehen und die Mischung R134a und R290 ist interessant.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Impressum
powered by my little forum