- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Avatar

Thema: Danke für die rege Beteiligung Teil 1 von 2 (BMW-E24-Forum)

erwin @, Barcelona, Samstag, 01. August 2020, 13:52 (vor 4 Tagen) @ erwin

Hallo 6er-Frende,

das Thema habe ich hier schon in der Vergangenheit angesprochen und wurdemit wenig Interesse aufgenommen.
Auch diesmal hatte ich mit wenig Interesse gerechnet, womit ich diesmal aber daneben lag. ;-)

Mein Ziel war es, wenn Interesse bestehen würde, eine Abhandlung zu verfassen, welche a) die Thoerie darlegt, b) einen Auswahl an Gase vorschlägt, wie z.B. R134a, R409a, R290/R600, R437a oder auch R1270 und deren Vor- und Nachteile beschreibt, zudem warum andere Gase wie z.B. r410a in der Anlage (aus meiner Sicht) nicht verwendet werden sollte und c) wie man eine Anlage ausstatten sollte, um dieses oder jenes Gas zu verwenden.

Ein wichtiges Auswahlkriterium ist die Verdampfungsenthalpie der Gase, der Temperaturbereich in dem die Verdampfung erfolt und die Druckstufen der Gase.

Ohne es genau zu wissen gehe ich davon aus, dass die Anlagen die ursprünglich in unseren Autos mit R12 befüllt mal zw. 1,5 bis 2 bar auf der Niederdrucksite und bis 8-9 bar auf der Hochdruckseite gearbeitet haben.

Hier könnte Holger Petersen für Aufklärung sorgen, wenn seine Anlage noch ausreichend mit R12 gefüllt ist, Jedenfalls wäre eine Messung durch ihn besser als das Stochern im Nebel. Mehr haben wir im Moment nicht mehr.

Wenn Peter peterm635csi , sich noch an die Daten aus seiner aktiven Zeit erinnern kann, wäre das natürliche Information aus erster Hand (da er inzw. Rentner ist und somit in meiner Alterklasse, bin ich mir aber nicht sicher ober er sich noch erinnern kann ? ;.))
Hallo Peter, wie is et?

Diese Idee hinter dieser Abhandlung war, sie als Leitfaden in die Reparaturhilfe aufzunehen,
damit sichc jeder informieren und könnte sich seine Anlage nach seinem Gusto aufbauen kann. Soweit die Absicht.

Nur komme ich mit der angepeilten Vorgehensweise im Moment - dank der umfangreichen Beteiligung -etwas- durcheinander und versuche die Linie wieder zu finden. ;-)

Die letzten Tage habe ich mir weit über Hundert Links im Internet angesehen und p-H-Diagramme gespeichert und die Prozesse eingetragen.

Im Moment habe ich mich - vorerst - bei der Bewertung der Gase nur auf die Verdampfungsenthalpie der Gase konzentriert.

Bei den Bewertung nur über die Verdampfungsenthalpie, das ist die Energie oder Energieänderung in KJ/Kg, die ein Gas bei der - im Idealfall isothermen Reaktion - beim Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Zustand aufnimmt und sie der Umgebungsluft entzieht (Frischluft/Umluft) sieht es für die gängigen Gase wie folgt aus:

[image]

Mangels p-h-Diagramm für das R290R600-Gemisch habe ich aus den Tabelle im Verhältnis 60/40) die Daten interpoliert. Das ist sicher mit einem Fehler behaftet, was anderes habe ich aber nicht und so gross wird der Fehler m.E. nicht sein.

Da die Verdampfung und Kondensation dieser zweikomponentigen Gase aber nicht isotherm abläuft, wie bei einkomponentigen (R12, R22, R134a usw) und ich diese Veränderung, die man als Temp.-Gleit bezeichnet nicht kenne, resultiert auch daraus ein kleiner Fehler. Bei der Enthalpie-Betrachtung wirkt sich der Gleit aber nur minimal aus.

Im Moment kämpfe ich auch noch mit der Betrachtung der Mol-Masse. Das ist alles so lange her. :-(. Sollte allerdings bei der Suche unbedeutend sein, da die Mol-Masse ja in dieEnthalpie eingeflossen ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Impressum
powered by my little forum