- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Avatar

Zündungsproblem, 635 springt mal an, mal nicht (BMW-E24-Forum)

Bulli @, Samstag, 17. Oktober 2020, 17:10 (vor 10 Tagen) @ anderland66

Ein Hinweis zu den Sensoren (Bezugsmarken-/Drehzahlgeber): mit der reinen Prüfung auf Widerstand (so wie in den alten BMW-Werkstatthandbüchern beschrieben) ist NICHT sichergestellt, dass die Sensoren auch ordnungsgemäß funktionieren. Die Sensoren altern und erzeugen irgendwann nicht mehr genügend Signalspannung. Das Motorsteuergerät gibt dann kein Signal zur Zündspule weiter und die Karre startet nicht mehr.
Bei einem altersschwachen Sensor kann es sein, dass der gerade noch so die vom Motorsteuergerät benötigte Signalspannung erzeugt. Die vom Sensor erzeugte Signalspannung ist aber auch von der Motordrehzahl abhängig (mehr Drehzahl = mehr Spannung) d.h. wenn es z. B. kälter ist oder die Batterie schwächer ist, ist die Anlasserdrehzahl geringer und die Karre springt nicht an.
Falls die Karre dann doch mal anläuft, läuft sie problemlos weiter, weil die Drehzahl bei laufendem Motor höher ist (Anlasserdrehzahl 200 - 300 Umin versus Standgas 800 Umin).

Die von dir beschriebenen Probleme/Symptome könnten in diese Richtung gehen.

Die erzeugte Sensorspannung kann man nur mit einem Oszi messen. Irgendwo im Forum geistern auch die Mindestspannungswerte rum, die das Motorsteuergerät braucht, ich glaube es waren um die 3 oder 4 V.
Ich hab bei meiner Fehlersuche (Karre sprang auch nicht an) mal einen Sensor gemessen: der alte brachte um die 2,5 V, ein neuer Sensor brachte 15 V. Die Dinger altern also massiv...

Falls dein Schrauber öfter an alten Karren bastelt, wird er das Problem mit den Sensoren wahrscheinlich kennen... falls nicht, soll er die Sensoren nochmal auf Signalspannung prüfen, oder gleich austauschen falls das noch die ersten sind.

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z. Zt. in Restauration


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Impressum
powered by my little forum