- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen (BMW-E24-Forum)

erwin @, Barcelona, Samstag, 18. Juli 2020, 07:48 (vor 21 Tagen)

Hallo 6er_freunde,

ich habe meine Diva gerade in DE und etwas auseinandergenommen.

Z.Z. habe ich den Motor und Geriebe ausgebaut und revidiere den Motor, M30, 3,5L, Laufleiszung 250.000 Km, 211PS, mit Kat, aus 5/88.
Ich will den den Motor jetzt einmal noch richtig überholen und dann nie mehr anfassen müssen. Dazu will ich auch nicht am falschen Ende sparen.

Dazu habe ich:

1.) den Zylinderkopf abgeschraubt, da ich der Kopfdichtung nach über 30 Jahren nicht mehr traue

2.) Der Kopf wird 1/10 mm geplant und bekommt neue Kipphebel und eventuell eine neue Nockenwelle. die Nocken der Welle sind max 0,03mm eingelaufen und die Lauffläche ist glatt.
Ich frage mich,ob eine neue Welle notwenig ist? Die Wellen werden zw. 150€ im Zubehör bis zu 500€ bei BMW angeboten.
Wenn eine neue Welle, welches Fabrikat sollte ich nehmen, BMW, Febi, INA Ruville SWAG?

3.) Die Kipphebelwellen sind auf der Unterseite glatt (Druckseite) und auf der Oberseite matt. Ich hatte bei dem Bild zunächst angenommen, dass die Wellen eingelaufen sind, sind sie aber nicht. Die Durchmesser sind mit der Mikrometerschrfaube gemessen alle gleich. Ich werde lediglich die Wellen der Einlassseite auf der Ausslassseite und umgekehrt montieren.

4.) Kipphebel
Welches Kipphebelfabrikat könnt Ihr empfehlen?

5.) Kolbenringe wecheseln und in dem Zusammenhang auch die Pleuellager
Die Laufflächen der Zylinden sehen top aus und es sind noch die gekreuzten Schleifriefen zu sehen. Trotzdem will ich die Kolbenringe wechseln und dadurch auch neue Standard-Pleuellager einbauen.
Kolbenringe gibt es von Mahle, Kolbenschmitt und Elring, zu sehr unterschiedlichen Preisen.
Zu welchem Fabrikat könnt Ihr mir raten?

Gruss, und ich danke für Tipps und Kaufempfehlungen,

Erwin

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

WN-AV-513 @, Schorndorf, Samstag, 18. Juli 2020, 14:36 (vor 21 Tagen) @ erwin

Hallo Erwin,

1) Ja das schadet nicht, sind ja keine Metalldichtungen...

2)
warum neue Kipphebel, sind die Laufflächen eingelaufen? Denke neue Kipphebel von Febi sind schlechter, als deine die du schon hast. Das gleiche würde ich bei der Nochenwelle sagen, vorrausgesetz da ist nichts eingelaufen...
Die Nockenwelle würde ich nicht tauschen bei 3/100mm, ausser gegen eine von Schrick. Die bekommst du auch für €460 und dann hast du was davon...

3)
Kipphebelwellen, die Farbe ist egal, wenn das Maß passt sind die gut!


4) siehe 2, Febi hat keinen guten Ruf, da gab es schon diverse neg. Berichte.

5) Kennst du dich aus? Das Kobenringstoßspiel musst du dann prüfen und ggf entsprechend einstellen, wenn du die selber montierst. Mit MAHLE machst du nichts falsch, denke aber das sind die teuersten, oder?

Grüße
Heinz

--
635CSI Saturnbau - EZ 30.8.1985 - 235/45ZR17 - Bielstein FW - R134a Umrüstung - KAT Nachrüstung - WBAEC7107094024xx

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

erwin @, Barcelona, Samstag, 18. Juli 2020, 17:15 (vor 21 Tagen) @ WN-AV-513

Hallo Heinz,

vielen Dank für Deine Rückmeldung und Deinem Urteil über Febi.
Mein Bauch sagte mir schon so etwas.

Zu 2.)
Was ist mit den anderern, nachfelgenden Herstellern?

- https://www.autoersatzteile.de/9734239-ina
- https://www.autoersatzteile.de/7726722-ruville
- https://www.pkwteile.de/swag/2130337

Ist wohl auch nicht besser als Febi???


Die Kipphebelflächen sind aber schon gut sichtbar eingelaufen. Ich bin z.Z. und bis 2.8. in Barcelona und kann z.Z. kein Foto posten, da ich die Diva und Teile in der Eifel habe.

Die Nockenwelle könnte ich auf der Drehmaschine bei minimaler Drehzahl mit einem Läppstein abziehen, dass die kleinen Überstände von 3/100 mm abgetragen werden.
Wenn ich - von dem Neumass der Nocken ausgehend - insgesamt 4/100mm abtrage müssten die Nocken wie neu aussehen.

Mit der Aktion Nockenwelle/Kipphebel wollte ich das Tickern soweit möglich eliminieren.

Auf die Kipphebel komme ich nochmal zurück, wenn ich wieder in der Eifel bin.

Zu 5.)

Ich habe das schon laaaaange nicht mehr gemacht, müsste ca. 40 bis 45 Jahre her sein. ;-)
Damals war ich noch Werkzeugmacher und kann mich nicht mehr an Details erinnern.
Ich weiss noch, dass man das Spiel mit der Fühlerlehre ausmessen muss.
Das ist kein Problem. Ich habe Messfühler und auch Endmasse zur Hand, mit denen ich die sowohl die Rillenbreite im Kolben als auch das Spaltmass messen kann.

Bist Du hier vom Fach oder kennst Du Dich aus? Dann bin ich Dir sehr für ein bisschen Unterstützung dankbar.

Mahle Kolbenringe sind die im mittleren Preissegment. Die billigstens sind von Koblenschmitt, dann Mahle und die teuersten sind die von Goetze.

Was für eine Fabrikat würdest Du bei den Pleuellagern wählen?


Danke und Gruss aus dem sehr, sehr ruhigen Barelona, fast ohne Touristen,
Erwin

Die teuersten Kolben

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

WN-AV-513 @, Schorndorf, Samstag, 18. Juli 2020, 19:09 (vor 21 Tagen) @ erwin

Hallo Erwin,


bin Schreibtischtäter, schrauben ist nur hobby und nicht mein täglich Brot.... Tom hat hier bestimmt schon viel gesehen und kann zu den Motorteilen sagen, was nur gut oder besser ist. Ich wäre da ziemlich offen....bis auf die Kipphelbel von Febi. Am Ende ist es ja auch eine Frage des Geldbeutels.

Die Nockenwell die ich vor 15 Jahren eingebaut habe, war eine FEBI.

Denke hier wird alles erklärt:
https://www.bar-tek-tuning.de/schleifstein-kolbenringspiel

Schaue dir auch die Ventilköpfe an, nicht dass die inzwischen zerhämmert sind. Das Spiel in den Ventilführungen prüfst du ja sicher auch....

Grüße nach Katalonien
Heinz

--
635CSI Saturnbau - EZ 30.8.1985 - 235/45ZR17 - Bielstein FW - R134a Umrüstung - KAT Nachrüstung - WBAEC7107094024xx

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

E24Schwede ⌂ @, Miesbach, Samstag, 18. Juli 2020, 21:42 (vor 21 Tagen) @ WN-AV-513

Hi Erwin,

wenn du "tickern" hast, was nicht wirklich mit "ventile einstellen" weg geht könnte es soweit ich es verstanden habe auch "lose gleitsteine" sein. Dies bekommst du meines wissens nur mit neue kipphebel weg.

Ich habe die dinger von febi in der hand gehabt und direkt mit neue von BMW vergleichen können. Da du selbst schreibst dass du es richtig machen willst, wurde ich dir, ohne irgendwelche einbau bzw. verschleiss technische testergebnisse zu besitzen, trotzdem empfehlen originale zu kaufen. Die von Febi können nicht gut sein.

Habe diese "OP" was du jetzt machen willst auch vor mir. Habe aber vor jahren schon angfangen die teile zusammenzukaufen (quasi prophylaktisch). Keine ahnung wann ich dazu komme. 12x neue bmw original kipphebel und ein paar andere sachen liegen aber schon im keller und warten.

Gruss

Peter

--
'Traded the sunrise for the sunset, that's what I did' [J.Brown]
Administrator & Moderator - E24 Forum
635CSi 84/09 (DE), Klima 134a, Sportgetriebe, E34 M5 3.6/3.8 Bremse, E38 Felgen (1182277 / RZ469)

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

erwin @, Barcelona, Sonntag, 19. Juli 2020, 01:41 (vor 21 Tagen) @ E24Schwede

Hallo Peter,

das Thema Kipphebel aus dem Zubehör ist durch.

Ich werde sie von BMW nehmen, obwohl ich mich gerde mal wieder über BMW geärgert habe.

Aber wer ist bei diesen der Hersteller? BMW fertigt die doch nicht selber?

Willst Du auch die Kolbenringe wechseln?
Die sind doch auch entweder von Kolbenschmitt, Mahle oder Goetze?
BMW ruft für den Reparatursatz 68€ pro Satz auf.
Im Zubehör sind die von Goetze am teuertsen, mit etwa 38€ pro Satz.
Dazu kommen ja dann noch neue Pleuellager und neue Pleuelstehbolzen, mit Muttern.

Macht dann zusammen:

- 12 neue Kipphebel
- 6 neue Pleuellager
- 12 neue Pleuelstehbolzen und Muttern
- 1 neue Steuerkette
- 1 neues Kettenrad an Nockenwelle
- 1 neues Kettenrad auf der Kurbelwelle
- 1 neue Gleitschiene Steuerkette
- 1 neue Spannschiene

In der Summe rund einen Tausender.

Den Kopf habe ich zum Planen und Wechsel von 6 neunen Auslassventilführungen, da diese wohl verschliessen sind. Die Führungen der Einlassventile sind noch ok.

Die Ventile werde ich - falls nötig - auf den Sitzen etwas 45 Grad auf der Rundschleifmaschine nachschleifen und die Sitze, falls nötig mit dem Ventilfräser etwas nacharbeiten und sie dann von Hand einschleifen.

Weisst Du oder sonst jemand hier, wie breit die Ventilsitzfläche sein soll?
Ich habe etwas von 2mm gehört. Kann das stimmen?

Gruss,

Erwin

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

E24Schwede ⌂ @, Miesbach, Samstag, 25. Juli 2020, 11:56 (vor 14 Tagen) @ erwin

Sorry für die späte antwort.

Keine ahnung wer die herstellt. Auf jeden fall nicht bilstein da diese echt was ganz anderes sind.

Yep ich plane mehr oder weniger das gleiche wie du zu machen. Mal schauen wann ich dazu komme. Der projekt-kalender ist leider nicht so ganz leer und andere sachen haben höhere prio. Auto läuft ja wie geschmiert (mit temp-motor). Irgendwann kommt aber den org-motor wieder rein.

Bin gespannt was du später zu berichten hat.

gruss

Peter

--
'Traded the sunrise for the sunset, that's what I did' [J.Brown]
Administrator & Moderator - E24 Forum
635CSi 84/09 (DE), Klima 134a, Sportgetriebe, E34 M5 3.6/3.8 Bremse, E38 Felgen (1182277 / RZ469)

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

erwin @, Barcelona, Sonntag, 19. Juli 2020, 02:42 (vor 21 Tagen) @ WN-AV-513

Hallo Heinz,

billig kann ziemlich teuer werden. ;-)

Wenn das Auto wieder in Barcelona habe und hier (z.Z) keine Möglichkeit für solche OP's am offenen Herzen habe, dann kann ein billige Nockenwelle oder billige Kipphebel sehr, sehr teuer werden.

Ich mache jetzt die Kipphebel von BMW rein. Bei den Kolbenringen werde ich nochmal nachsehen. Bei einem Preisunterschied von 150€ werde ich aber auch die Kolbenringe von BMW nehmen.

Danke für den Link mir dem Video.

Gruss,

Erwin

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen

Jürgen Elsner, Sonntag, 19. Juli 2020, 20:42 (vor 20 Tagen) @ erwin

Hallo,
zu Deiner Motorüberholung:
Im obigen Abs. schreibst Du " …. nie wieder anfassen."
Wenn man das so haben will, dann sollte das aber auch richtig gemacht werden.
Da hilft wohl kaum jetzt schon über Preise zu grübeln.
Die qualitativ meist beste Auswahl ist nun leider mal bei "freundlichen".
Bei Deiner Aufstellung fehlt da eh schon noch einiges.
- Ventilfedern?
- Ölabstreifkappen?
- Dichtungssatz?
- WaPu?
- Kupplung?
- Ölpumpe?
- und und und
Ich denke da kommt schon etwas mehr als Dein prognostizierter 1000´der zusammen.

Grüße und viel Erfolg aus dem Oberbergischen

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

erwin @, Barcelona, Sonntag, 19. Juli 2020, 22:28 (vor 20 Tagen) @ Jürgen Elsner

Hallo Jürgen,

danke für Deine Hinweise.

Klar kommen da neue Ventilschaftdichtungen drauf und eine neue Zylinderkopfdichtung, neue Zylinderkopfschrauben, eine neue Steuerkette, die beiden Ritzel auf der Kurbelwelle und auf den Nockenwelle, neue Kipphebel, sowie neu Gleitschienen für die Kette und ein neuer Satz Motordichtungen.

Der Kopf ist zum Planen bei Red Zack in der Nähe von Altenkirchen und die sie stzen mir auf der Auslassseite neue Ventilführungen ein, sie den Kopf erwärmen und die Ventile ordentlich abkühlen können. Früher habe ich die auch schon mal ausgeschalgen, aber Schrunpfen ist professioneller. :-)

Die alte Kopfdichtun ist eine Elring mit 1,72mm Dicke und die Ventildichtungsringe sind auch von Elring. Beides gibt es auch beim Zubehör.

W&N, sowie Schmeidemann bieten die originalen Kipphebel auch an, aber zu max. 2/3 der BMW-Preise. Ich habe bisher immer alles bei BWW gekauft, aber das werde ich nicht mehr blind tun.

Die Ventilfedern werde ich nicht wechseln, was auch die Meinung von Red ZAck ist.
Ich habe einen 85er M535 mit über 650.000 km auf der Uhr, von von ich 600.000 Km damit gefahren bin, An dem Motor sind alle Teile noch Original im Motor und der ging zuletzt wie die Sau. Ein M5, E34 mit dem 3,6L Motor hatte Mühe mir von Frankfurt bis Heidelberg
davonzufahren. Der hat keine 500m rausgefahren.
Ich hatte bei dem nie Angst, dass der mir um die Ohren fliegt. Nur die Zylinderkopfdichtung hat sich irgendwann mal veranschiedet, sie war halt richtig faul.

Wegen der Kopfdichtung habe ich den Motor auch überhaupt aufgemacht. Das Thema Nockenwelle, Kipphebel und Kolbenringe war eine Folgeüberlegung.
Ich neige leicht zur Übertreibung und irgendwo muss ich auch einen Strich machen und die Kirche im Dorf lassen.

Wenn ich die Kolbenringe wechsel, sind auch neue Standdardlagerschelen, neue Pleuelschrauben und Mutter fällig. ggf. noch eine genauerer Drehmomentschlüssel.
Das zieht ja alles einen Rattenschwanz hinter sich her.

Ich bin für eine Beurteilung der Laufflächen hier aus dem Forum dankbar.

Die Oelpumpe hatte ich auch in Erwägung gezogen, aber dazu sehe ich ebenso keine Veranlassung.

Ich bin mir auch nicht mehr sicher, ob ich die Kolbenringe wechseln werde.
Im Anhang eine paar das Bilder vom Motor, Kopf und Nockenwelle.

Eine Kupplung habe ich nicht, es ist ein Automat mit 4HP22 Getriebe. Das tausche ich noch gegen ein wenig gelaufenes, von dem ich jetzt schon das hydraulische Steuerteil im meinem alten Getriebe habe.

Neue Kardanwelle, neu Antriebswellen, neue Niveaudämper und neue Hydrokugeln habe ich schon eingebaut. Der Klimakompressor wird noch mal überholt, der Verdampfer der Klima kommt auch noch neu rein, sowie neue Front und Heckscheibe, samt neuer Gummies, neue Türdichtungen und neue Türscharniere sowie neue Scheinwerfer und eine nuer Scheinwerfer-Waschanlage mit neuen Motoren.

Die Teile habe ich schon vor 3-4 Jahren gekauft, als es sie noch gab und sie damals zwar schon teuer waren, aus heutiger Sicht aber billig waren. Mein Bauch sagte mit damals schon, schlage zu solange es sie noch gibt, sie werden nicht mehr und nicht billiger. Wie recht er wieder hatte.

Teil 2 folgt

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

Maggo @, Montag, 20. Juli 2020, 09:14 (vor 19 Tagen) @ erwin

Hi Erwin,
ich melde schon mal Bedarf an Deinem Drehmomentwandler an :-)

Ölpumpe hab eich bei mir bei der Motorrevision ersatzt und die neue Ölüumpe war nach 10.000 km defekt. Es hat bis zu 10s gedauert bis der Öldruck da war. Dann Ölpumpe wieder getauscht und es war ok. Ich würde also etwas das funktioniert nicht tauschen. Die Neuteile sind oft von schlechterer Qualität.
Kipphebel würe ich auch nur tauschen wenn es sein muss. Genauso Kolbenringe.
Kann man ja alles messen. Kolbenringspiel usw.

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

erwin @, Barcelona, Montag, 20. Juli 2020, 17:11 (vor 19 Tagen) @ Maggo

Hallo Maggo,

schön sich mal wieder zu lesen. :-)

Hast Du Probleme mit dem Wandler?

Hast Du Deinen "Kardinal" noch, mit dem Du mal in der Eifel/Nürburgring warst?

Ich würde also etwas das funktioniert nicht tauschen.

Du hast jenau das ausgesprochen, was mein Bauch mir auch sagt: Never change a runnig system.

Hast Du Dir mal die Zylinder-Laufflächen angesehen?

Meine Bauch sagt mir immer kräftiger, dass ich die Kolben nicht anfassen soll.
Der Motor braucht kaum Oel und Leistungsprobleme hat es auch nicht. Von Oelwechsel zu Oelwechsel habe ich nie Oel nachfüllen müssen.

Ich werde mit dem Läppstein bei sehr langsamer Drehzahl die 2-3/100 der Nocken auf der Drehmaschine nacharbeiten und lasse die alte Welle drin.

Die Kipphebel sind aber schon eingelaufen und ich werde sie entweder wechseln oder ich könnte die Gleitstein ballig nachschleifen. Weisst Du, ob die Gleitsteine durchgehärtet sind?
Wenn ich sie mir so ansehe würde ich meinen, dass sie durchgehärtet sind.

Ich habe einen Teilapparat, auf den ich mir eine Spannvorrichtung machen kann und damit die Kipphebel ballig und gleich abschleifen kann.
Ich denke, ich werde mal einen schleifen. Hier macht probieren sicht klug.
Ich sehe, in meiner Werkstatt fehlt noch ein Härte-Messgerät. ;-)

Hier das Verschleissbild der Kipphebel.

[image]


Gruss an Dich

Erwin

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

Jürgen Elsner, Montag, 20. Juli 2020, 18:01 (vor 19 Tagen) @ erwin

Hallo nochmal,
man kann ja grundsätzlich fast alles reparieren aber das mit dem nachschleifen der Kipphebel-Gleitsteine habe ich bisher noch nicht gehört.
Aber ich lasse mich da immer weiter belehren.
Sollte es gehen, bleibt aber zu bedenken, das durch das Umschleifen die Maße höchst-wahrscheinlich so verändert werden, dass eine Ventilspieleinstellung mit den ursprünglichen
Einstellexzenter wahrscheinlich nicht mehr Möglich sein wird.
Da Du aber allem Anschein nach Gut mit Werkzeugmaschinen aufgestellt bist, gleich mal andere
Einstellexzenter (Durchmesser größer und das Loch weiter aus der Mitte) einplanen und herstellen. Braucht man auch, wenn ggf. die Ventilschäfte eingelaufen sind und nachgeschliffen werden müssen.
Zum Block: Die Bilder haben da nur eine begrenzte Aussagekraft.
Viel wichtiger sind die Maße der Bohrungen (Verschleiß, Rundheit, min. in 3 Höhen und dann um 90° versetzt mit einem Innentaster messen). Dann kann man dazu etwas sagen.

Weiterhin viel Erfolg
Grüße aus dem Oberbergischen

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

WN-AV-513 @, Schorndorf, Montag, 20. Juli 2020, 22:08 (vor 19 Tagen) @ Jürgen Elsner

Hallo Jürgen,

du meinst doch die Ventilsitze?
Die werden in der Regel gefräßt und wenn man die von Hand einschleift uhii da hat man dann aber Blasen an den Händen wenn man da einen milimeter runtergeschmirgelt hat

Wenn die Ventilsitze / die Ventile unterscheidlich tief sitzen, ist das im Gunde pfusch und man setzt neue Sitzringe ein und bingt die aufs richitge Maß...

Der Maschinenpark/Schneidwerkzeuge eines Motoreninstandsetzer ist schon seht speziell... Also mit einer Drehmaschien und manuelle Frasmäschine eines Werkzeugsmachers kommt man nicht weit...

Hallo Ewin,

die Kipphelel sind gleichmäßig abgenutzt/verschlissen.Bei mir waren die damals ungelichmäßig verschlissen, wobei bei mir die Nockenwelle mehrere Millimeter eingelaufen war.In der mitte bei Max Hub der Nochenwelle, gab es deutlich Mehrverscheiss am Kipphebel zu sehen, wie an der Nockenwelle auch

Wenn du Sie drin lässt, messe die Härte ob du zum unverschlissenen Rand zur Mitte hin unterschiede hast. Hast du da die Möglichkeiten?

Baue das eingach mal zusammen und prüfe wie weit du den Extenter ausnutzt um aufs richtige Ventilspiel zu kommen. Wenn du am oberen Limit bis, würde ich zu neuen Kipphebeln tendieren, aber aus dem Bauch raus würde ich sagen, da ist noch aureichend luft.Neue eigene Exzenter, die das ausgleichen würde ich keine anfertigen...

Zum Spass habe ich hier mal die Preise verglichen. Also Motorsportteile sind inzwischen leicht günstiger als die Ortinalteile bei BMW. Also wenn du dich für was neues entscheidest, dann ziehe das mal in Betracht! Die sind besser als die orginalen...
http://s522705710.online.de/BMW%20M42/Motorteile/Motorteile%20BMW%20M42.pdf


LG Heinz

--
635CSI Saturnbau - EZ 30.8.1985 - 235/45ZR17 - Bielstein FW - R134a Umrüstung - KAT Nachrüstung - WBAEC7107094024xx

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

erwin @, Barcelona, Dienstag, 21. Juli 2020, 18:21 (vor 18 Tagen) @ WN-AV-513

Hallo Heins,

Der Maschinenpark/Schneidwerkzeuge eines Motoreninstandsetzer ist schon seht speziell... Also mit einer Drehmaschien und manuelle Frasmäschine eines Werkzeugsmachers kommt man nicht weit...

NAtürlich machen die Maschinen ohne Zubehör nichts aus, damit kommt man nicht weit.

Ich habe einen 45Grad Senker, mir MK2_kegel und mit einem 8H7-Führungsstift für die Ventilführungen. Damit kann ich sowohl auf meiner Deckel FP2, mir Schwenktisch (in allen Richtungen kippbar) die Ventilsitze mit der Maschine nachfräsen, öas auch von Hand.

Zudem habe ich verschiedene Ausdrehköpfen, u.a. ein D'Adrea den man so einstellen kann, dass der Frässtahl 45Grad nach innen verjüngt. Aber ich denke, dass der normale Ventilsitzefräser mir Führungsstift zum Fräsen ausreichen wird. Die hohe Klaviatur des Werkzeugbaus werde ich da sicher nicht spielen müssen.

Mehr als 1-2/10mm werde ich ohnehin nicht abtragen müssen. Ich fräse die Sitze alle gleich tief und fange mit 1/10mm an.

Die Ventile kann ich auf einen Rundschleifmaschine in eine 8er-Spannhülse spannen und darauf jeden beliebigen Winkel schleifen, auch die 45/30 Grad-Variante.

Ich schleife aber nur 45Grad. Wenn ich richtig informiert bin, soll die Ventil/Ventilsitz-Kontaktfläche 2mm breit sein? Weiss da jemand Gebaueres?

Zum Ventileinschleifen mittels Paste gibt es die Holzgriffel mit Saugnapf oder ein Getriebe mit Saufnapf, das eine Hiundher-Bewegung ausführt. Das spart einem Blasen in den Hansflächen.

Mit dem Höhenmesser kann ich dann auf dem Messeplatte die Höhenlage der Ventile genau nachmessen, dass kein Murks dabei herauskommt.

Die Kipphebel habe ich hier in Barcelona nicht zur Hand. Anfang August bin ich wieder in DE (wenn mir Corona nicht wieder dazwischenfunkt, man will hier wieder alles dicht machen) und dann stelle ich mal Fotos von den Kipphebeln ein.

Wie schon geschrieben, ist die Nockenwelle an der Nockenspitze nur 2-3/100mm eingelaufen. Das ist völlig vernachlässigbar.
Ich läppe die Flächen leicht am und jasta, fertig.

Die Zylinderbohrungen werde ich mit der Innenmeshr ausmessen und werde ich mal sehen, ob ich die Kolbenringe überhaupt anfasse.

Erst mal vielen Dank für die vielen Anregungen und Ansichten undsonnige Grüsse aus Barca,

Erwin

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

e24Tom @, Landshut, Dienstag, 21. Juli 2020, 20:17 (vor 18 Tagen) @ erwin

Hallo Erwin,

Ventilsitzbreite Einlass 1,6 bis 2,0 Auslass 2,0 bis 2,4.

Gruß Tom

--
BMW 635 CSi, Bj. 1985, Motor Alpina B 10 mit 261 PS, Automatik, Schiebedach, Klima R 134 a, Tempomat, BBS Felgen RS 005 Vorderachse mit 225/50/16, RS 061 mit 245/45/16 Hinterachse

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

erwin @, Barcelona, Dienstag, 21. Juli 2020, 20:23 (vor 18 Tagen) @ e24Tom

Hallo Tom,

vielen Dank für die Info!


Gruss,

Erwin

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2H

Jürgen Elsner, Montag, 27. Juli 2020, 16:16 (vor 12 Tagen) @ erwin

Hallo,
habe eine Fräse in ähnlicher Größe. Der M30-Kopf ist dafür schon sehr groß.
Ventilsitze könnten mit einem D`Andrea-Ausschlagkopf gehen, habe ich aber noch nicht versucht.
Besser mit einem Ventilsitzfräser arbeiten oder Hunger Ventilsitz-Ausdrehmaschine.

[image]

Grüße aus dem Oberbergischen

Avatar

@ Jürgen

erwin @, Barcelona, Samstag, 01. August 2020, 17:01 (vor 7 Tagen) @ Jürgen Elsner

Hallo Jürgen,

wie zu sehen, hast Du ja einen Spezialisten zur Seite.

Ich werde mit dem 45Grade Senker mit 8mm Führung die Sitze bearbeiten und dann von Hand nachschleifen.

So wild können die Sitze nich aussehen. Die Ventile reinige und poliere ich auf der Drehmaschine.

Gruss ins Oberbergische,

Erwin

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

Bulli @, Dienstag, 28. Juli 2020, 22:38 (vor 11 Tagen) @ Jürgen Elsner

Zum Block: Die Bilder haben da nur eine begrenzte Aussagekraft.
Viel wichtiger sind die Maße der Bohrungen (Verschleiß, Rundheit, min. in 3 Höhen und dann um 90° versetzt mit einem Innentaster messen). Dann kann man dazu etwas sagen.

Hallo Jürgen,

hast du evtl. gerade die Verschleißmaße parat? Habe meinen Kopf auch unten (Wasserverlust, wahrscheinlich Riss im Kopf) und stelle mir die selbe Frage... Kolbenringe tauschen oder nicht oder gar das größere Programm.

Gruß Stefan

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

Jürgen Elsner, Mittwoch, 29. Juli 2020, 09:07 (vor 10 Tagen) @ Bulli

Hallo,
vom M30 nicht aber vom M20

11 11 Motorblock M20 B 25
Bohrung Ø a) mm 84,00 + 0,01
Bohrung-Zwischenmaß a) mm 84,08 + 0,01
1) Ausschleifmaß a) mm 84,25 + 0,01
2) Ausschleifmaß a) mm 84,50 + 0,01
Oberflächenrauhigkeit a) Rt (µ) 3 ... 4
Zul. Unrundheit der Zyl.-Bohrung a) mm 0,03
Zul. Konizität der Zyl.-Bohrung a) mm 0,02
Zulässiges Gesamtverschleißspiel zwischen Kolben und Zylinder (gelaufener Motor) mm 0,12

11 25 Kolben mit Ringen und Bolzen Kolbenringe M20 B 20, B 25
1. Nut (Rechteckring) Stoßspiel mm 0,2 - 0,5 Flankenspiel mm 0,04 - 0,08
2. Nut (Nasen-Minutenring) Stoßspiel mm 0,2 - 0,5 Flankenspiel mm 0,03 - 0,07
3. Nut (Gleichfasenring) Stoßspiel mm 0,2 - 0,5 Flankenspiel mm 0,02 - 0,05

Kann man sich aber gut dran orientieren.

Grüße aus dem Oberbergischen

Avatar

@ Jürgen

erwin @, Barcelona, Samstag, 01. August 2020, 16:52 (vor 7 Tagen) @ Jürgen Elsner

Hallo Jürgen,

vielen für die wirkliche brauchbaren Daten. Montag werde ich die Laufbüchsen gleich ausmessen.

Gruss,

Erwin

Avatar

@ Jürgen Elsner: Kannst Du mich mal anmailen?

erwin @, Barcelona, Dienstag, 04. August 2020, 16:10 (vor 4 Tagen) @ Jürgen Elsner

Hallo Jürgen,

Kannst Du mich mal anmailen. Es geht um eine Hunger Ventilsitz-Ausdrehmaschine.

Ich müsste mal mit Dir telefonieren.

Gruss, ab gestern wieder aus der Eifel, also der richtigen Rheinseite, ;-)

Erwin

Avatar

@ Jürgen

erwin @, Barcelona, Samstag, 01. August 2020, 16:50 (vor 7 Tagen) @ Jürgen Elsner

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Die Kipphebel werde ich erneuern und bei den Kolbenringen bin ich mir noch nicht sicher. Nächste Woche bin ich wieder in der Eifel und messe erst aml die Laufbüchsen aus.

Mehr als 50.000 Km werde ich das Auto in meinem Leben nicht mehr bewegen.
Da ich einen M535 mit über 600.000 km auf der Uhr habe, den ich mit 80.000km gekauft habe und der Oelwechsel zu Oelwechsel eine Liter Oel verbraucht, wenn es hochkommt, weiss ich was der Motor ab kann.

Der Betrieb in Westerwald, bei dem ich den Kopf meiner Diva zum Planen hatte sagte mir, er habe anhand der Planität und Gesamteindruck vom Kopf nie auf die Laufleitung geschlossen. Der Kopf hatte mit der Uhr abgefahren eine Unebenheit von 4/100mm.

Sie haben nur knapp über 5/100mm runtergenommen.

Auch das die Nocken der Nockenwelle an den Spitzen nur 2 bis 3 Hundertstel eingelaufen ist ist für mich sehr erstaunlich. Nur die Gleitsteine und führungen der Auslassventile Zeigen Verschleiss.

Die Führungen auf der Auslassventile habe ich vor dem Planen erneuern lassen. Die Führungen der Einlassventile seinen noch top, wie die Fa. mitteilte.

Apropos: "einmal anfassen und dann nie mehr" ist wohl etwas missverständlich gewesen.
Ich meinte damit die Teile, an denen ich in Barcelona schlechte arbeiten kann:
Nockenwelle, Kipphebel, Kolbenringe, Steuerkette und besonders die Gleitschienen der Kette. An allen anderen Bereichen kann ich schon hier schrauben. Zumal es auch eine Mietwerkstatt hier gibt. Der Inhaber hat in DE gearbeitet und die Idee mitgenommen und hier eine Marktlücke gefunden. Er ist gut ausgerüstet und zur Not könnte ich bei ihm sogar den Motor ausbauen.

Gruss in Bergische,

Erwin

Du scheinst Dich mit Werkzeugmaschinen auch auzukennen? ;-)

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

Maggo @, Montag, 20. Juli 2020, 20:57 (vor 19 Tagen) @ erwin

Sicher hab ich den noch :-)
Seit letztem Jahr mit H

[image]

Beim beschleunigen aus dem Stand mit Last rubbelt es etwas. Antriebsstrang ist in Ordnung. Es soll wohl der Wandler sein. Nen neuen möchte ich nicht kaufen, aber einen gebrauchten von einem Getriebe was gut funktioniert hat würde ich probieren wollen.
Schalten tut es butterweich.

Bei mir kam ne neuen Nockenwele rein, die alte war an einer Nocke eingelaufen.
Ob Kipphebel weiß ich nicht mehr, ist ja auch schon 10 Jahre her.
Der Kreuzschliff war ebenfalls nach 220.000 km noch da.
Kurbelwelle war auch noch ok. Es kamen neue Lager für Kurbelwelle und Pleuel rein.
Steuerkette und Schienen kamen neu.

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

erwin @, Barcelona, Dienstag, 21. Juli 2020, 18:32 (vor 18 Tagen) @ Maggo

Ja, das ist der Kardinal. ;-)

FB? nicht mehr SB?

Das leichte Rubbeln hatte ich aber auch. Ich hatte es auf das Differntial oder die Kardanwelle geschoben.
Ich habe ein überholtes Diff. von Falk, obwohl das Zahnradbild des alten top war, wie Falk meinte.
Neue Kardan und Antriebswellen habe ich auch da liegen bzw. schon verbaut.

An meinem vorhandenen Getriebe hat aner das LAger am Getriebeausgang Spiel und es sabbert dort auch Oel raus.

Der alte Wandler hat auch patrielle Rostablagerungen, die man entfernen kann. Aber können die nicht auch für eine Unwucht sorgen, die sich dann auf den Antriebsstrang überträgt?

Du kannst den Wandler aber gerne probieren.


Gruss nach Hessen,

Erwin

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

Maggo @, Dienstag, 21. Juli 2020, 21:44 (vor 18 Tagen) @ erwin

Ja, jetzt FB.

Im E39 530d und im E61 535D war es jeweils der Wandler.
Daher gehe ich auch vom Wandler aus. Es ist noch vertretbar, aber ich hätte es langfristig gerne weg.
Ist es bei dir noch da? Also bevor du den Motor ausgebaut hast? Hattest du es bereits wegbekommen oder hoffst du nach zusammenbau ist es weg?
Ich kann gerne noch warten. Sag einfach bescheid bevor du etwas wegwirfst oder den Platz brauchst
danke

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen - Teil 1v2

erwin @, Barcelona, Mittwoch, 22. Juli 2020, 16:57 (vor 17 Tagen) @ Maggo

Hallo Maggo,

ich hatte das bevor ich den Motor ausgebaut haben, aber ich habe das Auto im Juli 2017 nach DE gebracht, weil es schon 8 Jahre über den TÜV war (vorher 5 Jahre Lyon und von dort direkt nach Barcelona, hier ist zwar der TÜV-Rheinland tätig, aber macht keine deutsche FAhrzeugkontrolle) und seither steht die Diva in der Eifel.
Geschäftlich war ich in der Zeit im Ausland und so zog sich das dahin und da man ab einem gewissen Alter mit den Sinnen zunehmend Probleme bekommt, kann ich es nicht mehr genau sagen, wann es auftragt.
Ich mmeine aber es war beim Beschleinigen und es war so eine Art Rubbeln, welshalb ich die Kardanwelle und das Differential im Verdacht hatte. Auf den Wandler wäre ich dabei nicht gekommen.

Wie soll denn der Wandler diese Vibrationen hervorrufen? Dann müsste in dem Wandler ja irgendwas verschleissen. Was kann denn das sein?
Waren die Wandlergehäuse auch partiell korrodiert?

Wenn Du schon mit zwei anderen Autos die Erfahrung gemacht hast, dann wird wohl was dran sein.

Gruss nach Hessen,

Erwin

Avatar

Motor M30, 3,5L, 211PS, Kat überholen, Tel 2v2

erwin @, Barcelona, Sonntag, 19. Juli 2020, 22:31 (vor 20 Tagen) @ Jürgen Elsner

Teil 2v2

Ich fahre mir dem Auto in manchen Jahren keine 1000km aber wenn ich mal, ich bin jetzt 64 von 2000km pro Jahr oder von mir aus auch von 3000Km ausgehe, dann werde ich - bis das ich aus dem Auto nicht mehr herausklettern kann wohl nicht mehr als 50.000 km mehr Fahren, eher deutlich weniger.

Die Zylinderkopfrevision wird ohnehin schon mit über 2000€ zu Buche schlagen und man muss jo nit de Hond schwade. ;-)

Allein die Stecker für den neunen Motorkabelbaum kosten schon 250€, bei BMW bestellt.

Wenn ich so zurückblicke und zusammenrechne was ich schon in die Diva reigesteckt habe und mir die Preislage ansehe, ich hätte mir besser eine Jaguar XK8 oder Porsche kaufen sollen.
Das wäre langfristig die bessere Invertition gewesen.

Gruss aus dem schwülen Barcelona ins heimische Rheinische, wenn Du auch auf der falschen Rheinseite sitzt, ;-)

Erwin

Avatar

Motor M30, Laufbuchsen

erwin @, Barcelona, Donnerstag, 06. August 2020, 11:19 (vor 2 Tagen) @ erwin

Hallo 6er_Freunde,

ich habe die Laufbuchsen vermessen und alles im grünen Bereich.

Min. Unrundheit im 1. Zyl. mit 0,002mm
Max. Unrundheit im 6. Zyi. mit 0,015mm

Min. Konizität im 6. Zyl. mit 0,008mm
Max. Konizität im 3. Zyl. mit 0,011mm

Aber über der obersten Kolbenring sehr ich viele kleine Riefen in Hubrichtung, die ich mir nicht erklären kann?

Hier eine Laufbückse mit Ölkohle im Bereich über dem oberen Kolbenring:
[image]

Man kann auch gut erkennen, wie die Büchsen durch die Zylinderkopfschrauben verzogen werden und im OT erst der Oelabstreifring geschlossen an der Kolbenwand anliegt und die Kolbenringen dort Luft haben.


Nach dem Entfernen der Oelkohle zeigt sich dieses Bild, mit den Riefen:
[image]


Hat jemand eine Erklärung für dernen Ursache? Die Oelkohle?
Der Kolben müsste ja dann die gleichen Riefen haben?

Gruss,

Erwin

PS: Die weissen Pixel sind Staub auf der Linse.

RSS-Feed dieser Diskussion
Impressum
powered by my little forum