- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Was muss alles angeschlossen sein, dass Motor läuft? (BMW-E24-Forum)

Bulli @, Freitag, 06. April 2018, 14:35 (vor 256 Tagen)

Hallo zusammen,

Im Zuge meiner Restaurierung wollte ich heute den Motor starten. Wollte prüfen, ob der läuft bevor ich die Innenausststtung etc und alles wieder richtig zusammenbaue.
Kombiinstrument ist angeschlossen, Bordcomputer und Getriebewählhebel-Stecker (Automatik) ebenfalls.

Anlasser dreht, jedoch schaltet das Benzinpumpenrelais nicht durch und ich hab keinen Zündfunken.

Fahrzeug lief vor der Restaurierung.

Was muss alles angeschlossen sein, dass sich der Motor starten lässt?

635 csi, Bj 1986, Automatik, Diebstahl/ Alarmanlage mit separaten Schloss in der Heckklappe.

Gruss Stefan

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Mal wieder kein Zündfunke

Bulli @, Samstag, 07. April 2018, 17:52 (vor 255 Tagen) @ Bulli

So... dachte der Kelch geht an mir vorbei, aber nun auch bei mir: kein Zündfunken.
Folgendes schon geprüft:
DME relais schaltet durch, ich hab bei eingeschalteter Zündung 12 V an den Einspritzdüsen und an Klemme 15 der Zündspule anliegen. Bei drehendem Motor (Startversuch) schaltet auch das Benzinpumpenrelais durch, Benzinpumpen laufen, am zur Prüfung abgezogenen Rücklaufschlauch kommt Benzin.
Drehzahlgeber und OT-Geber haben 970 bzw. 1020 Ohm zwischen PIN 1 und 2. Mit Oszi gemessen kommt von beiden ein Sinussignal.
Drehzahlgeber und OT-Geber sind nicht vertauscht (extra probiert)...
Zu den Widerstandswerten der Geber gibt's ja unterschiedliche Aussagen, ich hab als zulässige Spannweite 864 - 1056 Ohm gefunden, da liegen meine Sensoren ja drin.

Jedoch kein Zündfunken. An Klemme 4 der Zündspule kommt nix...

Einen Hinweis, was ich als nächstes prüfen sollte?
Da offenbar vom Steuergerät kein Signal auf die Zündspule kommt, wäre als naheliegende Ursache ja ein Problem mit dem OT Sensor. Ist eine reine Widerstandsprüfung aussagefähig genug? Würde gerne was messen bevor ich einfach Sensoren auf Verdacht tausche...

Danke,
Gruss Stefan

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Mal wieder kein Zündfunke

M4ever @, Augsburg, Samstag, 07. April 2018, 18:26 (vor 255 Tagen) @ Bulli

Was genau ist der Produktionsmonat dh 86er oder 87 Modell? Evtl. ein Thema mit der Wegfahrsperre.

--
Herzliche Grüsse
Uli

Für eine glückliche Kindheit ist es nie zu spät

Mal wieder kein Zündfunke

Bulli @, Samstag, 07. April 2018, 18:49 (vor 255 Tagen) @ M4ever

Hallo Uli,

Danke fürs Anteilnehmen. Genauer Produktionsmonat kann ich dir ausm Stehgreif gar nicht sagen... hab einige Teile mit Gussuhr drauf mit 5/86. Also frühestens 6/86. Wegfahrsperre hab ich versuchsweise schon gebrückt (zwei grüne Kabel gebrückt) ohne Erfolg. Soweit ich verstehe sorgt die Wegfahrsperre eh nur dafür, dass das Benzinpumpenrelais nicht schliesst (?).
Sprit hab ich aber...

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Mal wieder kein Zündfunke

Haisociety @, Samstag, 07. April 2018, 22:24 (vor 255 Tagen) @ Bulli

Hallo Stefan.

Zündspule schon geprüft oder getauscht?

Grüße und ein schönes WE.

Roland

Mal wieder kein Zündfunke

Haisociety @, Samstag, 07. April 2018, 22:41 (vor 255 Tagen) @ Haisociety

Hallo nochmal.

Spritzen die ESVs auch ein, oder hast Du nur eine Ringleitung?

Mal wieder kein Zündfunke

Bulli @, Sonntag, 08. April 2018, 00:41 (vor 255 Tagen) @ Haisociety

Spritzen die ESVs auch ein, oder hast Du nur eine Ringleitung?

Hallo Roland,

habe ich noch nicht geprüft. Da ich keinen Zündfunken habe, wollte ich zunächst dort ansetzen.
Was meinst Du mit "nur Ringleitung"?

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Mal wieder kein Zündfunke

Haisociety @, Sonntag, 08. April 2018, 10:10 (vor 254 Tagen) @ Bulli

Guten Morgen.

Mit "Ringleitung" meine ich das der Sprit aus dem Tank wieder in den selbigen via Rücklaufleitung zurückläuft ohne das Benzin in den Verbrennungsraum gelangt, anders formuliert, Deine ESV's werden nicht angesteuert obwohl Strom an ihnen anliegt. Das war die Frage.

Gruß Roland.

Mal wieder kein Zündfunke

M4ever @, Augsburg, Samstag, 07. April 2018, 23:53 (vor 255 Tagen) @ Bulli

Wegfahrsperre hab ich versuchsweise schon gebrückt (zwei grüne Kabel gebrückt) ohne Erfolg. Soweit ich verstehe sorgt die Wegfahrsperre eh nur dafür, dass das Benzinpumpenrelais nicht schliesst (?).
Sprit hab ich aber...

Mit den 2 grünen Kabeln ist es das alte System dh Bj. 86 vor dem Wechsel.
Du schreibst an Klemme 4 kommt nichts dh keine Hochspannung. Du solltest zur Sicherheit noch Klemme 1 dh Primärsignal an der ZS prüfen um dort einen Fehler auszuschliessen.
Zu den KW-Gebern: Wie schon oft geschrieben ist der Ohm Wert nicht aussagekräftig, von einer Unterbrechung mal abgesehen. Entscheidend ist die Signalhöhe bei Startdrehzahl und die darf 3Vss (Spitze-Spitze) bei beiden Gebern nicht unterschreiten. Gemessen wird differentiell mit dem Oszi dh jeweils an den beiden Polen am Stecker. Wenn diese beiden Signale OK sind muss ein Zündsignal an Klemme 1 erscheinen sonst liegts an der Motronic.

--
Herzliche Grüsse
Uli

Für eine glückliche Kindheit ist es nie zu spät

Mal wieder kein Zündfunke

Bulli @, Sonntag, 08. April 2018, 00:29 (vor 255 Tagen) @ M4ever

Mit den 2 grünen Kabeln ist es das alte System dh Bj. 86 vor dem Wechsel.

ok, gut zu wissen. Wann ist bei BMW normalerweise Baujahrwechsel, nach den Werksferien im August? D.h. Fahrzeuge ab Produktion September sind neues Modelljahr?

Du schreibst an Klemme 4 kommt nichts dh keine Hochspannung.

Ich habe mit einer ausgebauten Zündkerze (in einem Zündkerzenstecker eingesteckt und mit Masse verbunden) versucht, einen Zündfunken zu erkennen. Nichts. Anschließend das gleiche noch vor dem Zündverteiler versucht (Zündkabel von der Spule zum Verteiler vom Verteiler abgesteckt und an diesem Ende direkt eine Zündkerze angehängt, auch kein Funke).
Jetzt kann natürlich noch dieses Kabel defekt sein bzw. der Stecker an dem Kabel...
Direkt am Ausgang der Zündspule habe ich nicht gemessen (wüsste auch nicht wie ich das messen soll?)

Du solltest zur Sicherheit noch Klemme 1 dh Primärsignal an der ZS prüfen um dort einen Fehler auszuschliessen.

Haben wir schon versucht, wussten jedoch nicht genau, was wir / wie messen sollen.
Haben mit dem Oszi Klemme 1 gegen Masse gemessen, war kein Signal erkennbar. Bei jeder Zündung müsste sich da eigentlich was tun?

Zu den KW-Gebern: Wie schon oft geschrieben ist der Ohm Wert nicht aussagekräftig, von einer Unterbrechung mal abgesehen. Entscheidend ist die Signalhöhe bei Startdrehzahl und die darf 3Vss (Spitze-Spitze) bei beiden Gebern nicht unterschreiten. Gemessen wird differentiell mit dem Oszi dh jeweils an den beiden Polen am Stecker. Wenn diese beiden Signale OK sind muss ein Zündsignal an Klemme 1 erscheinen sonst liegts an der Motronic.

jetzt wird's langsam Tag, danke! Ich hab schon diverse Threads durchstöbert, ist aber halt manchmal nicht so einfach, die richtigen Informationen rauszufiltern.
Wir hatten die Sensoren gegen Masse gemessen, Sinus war wie gesagt erkennbar, aber viel mehr ist die Aussage nicht wert :-)

Werde morgen nochmal die Sensoren messen, d.h. PIN 1 mit PIN 2 jeweils am Sensor messen, dann muss bei Startdrehzahl mindestens 3V Spitze Spitze erkennbar sein, richtig?

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Mal wieder kein Zündfunke

M4ever @, Augsburg, Sonntag, 08. April 2018, 11:40 (vor 254 Tagen) @ Bulli

Werde morgen nochmal die Sensoren messen, d.h. PIN 1 mit PIN 2 jeweils am Sensor messen, dann muss bei Startdrehzahl mindestens 3V Spitze Spitze erkennbar sein, richtig

Richtig!

--
Herzliche Grüsse
Uli

Für eine glückliche Kindheit ist es nie zu spät

Läuft!

Bulli @, Freitag, 13. April 2018, 19:23 (vor 249 Tagen) @ M4ever

so, hatte endlich Zeit: Impulsgeber brachte unter 3V Spitze-Spitze Signalspannung bei Startversuch.

Neuen Geber eingebaut, nach einer Umdrehung lief der Motor... :-)

Die Widerstandsmessung kann man wirklich nur dafür gebrauchen, einen Kurzschluss bzw. ein Kabelbruch auszuschließen. Ob der Sensor aber ausreichend Spannung liefert, dafür braucht man ein Oszilloskop.
Damals, als die Autos noch neu waren, machte eine Widerstandsmessung zur Fehlerfindung evtl. Sinn. Der Fehler "Kabelbruch" bzw. "Kurzschluss" wird aber wohl sehr selten vorkommen, umso mehr haben wir es heute bei den alten Sensoren mit dem Fehler "nachlassende Magnetisierung" im Sensor und dadurch nicht mehr ausreichende Signalspannung zu tun.

Da aber nicht jeder ein Oszi hat, muss man im Zweifel halt den Sensor tauschen. Da kommt man ja relativ gut dran so eine Sensor kostet im freien Handel unter 40 Euro.

Gruß Stefan

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

RSS-Feed dieser Diskussion
Impressum
powered by my little forum