- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Anlasser hängt / Kühlwasser Temperaturanzeige (BMW-E24-Forum)

Bulli @, Freitag, 13. April 2018, 20:14 (vor 96 Tagen)

So, nachdem meine Karre jetzt endlich läuft, gleich zwei weitere Problemchen:

1. Nach Motorlauf hab ich den Motor abgeschaltet. Anschließend hab ich die die Zündung wieder eingeschaltet, um die Anzeigen im Kombiinstrument zu aktivieren. Zündung war also an, aber ich hab nicht in Stellung "Anlassen" weiter gedreht.
Nach einigen Sekunden spurte der Anlasser dann aber selbsttätig ein und der Motor startete!
Hab einen riesen Schreck bekommen. Hab die Kiste sofort wieder ausgemacht. Anschließend hing der Anlasser dann, also sobald ich den Zündschlüssel auf "an" drehe, dreht sofort der Anlasser.

"Hängende" Anlasser bzw. Magnetschalter kenne ich prinzipiell, aber dass der Anlasser selbst anspringt (ohne betätigt zu werden) ist mir neu?! Nach dem Abhängen der Batterie war wieder alles in Ordnung, Motor startete normal und lief, doch nach einigen Sekunden Motorlauf spurte der Anlasser wieder ein. Was ist da los?

2. Ich habe eine stark schwankende Kühlwasser-Temperaturanzeige im Kombiinstrument; Nadel spring hin- und her bis zu teilweise Vollausschlag. Am Geber selbst gemessen hab ich ca. 6 - 7 KiloOhm, also plausibel. Die stark schwankende Anzeige riecht nach Masseproblem, oder?


Gruß Stefan

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Avatar

Anlasser hängt / Kühlwasser Temperaturanzeige

ruhri @, Essen, Freitag, 13. April 2018, 21:08 (vor 96 Tagen) @ Bulli

HAI
vielleicht das zündschloss?
dem könnte man wieder nach "alter schule" mit dem voltmeter am stecker auf die schliche kommen ;-)
gruss und erfolg,
piet.

--
______________________________________________________________________
seit ´93 meinem ´87er 325 treu, seit ´10 für´s tägliche rumgurken ´07er Cooper S
erster 6 mit 48 :-D am 5.4.17 dank guido beamer74, 12.88, 211PS

Anlasser hängt / Kühlwasser Temperaturanzeige

uli @, Bad Oeynhausen, Samstag, 14. April 2018, 09:48 (vor 95 Tagen) @ ruhri

Ich gehe auch mal von der Kontaktplatte des Zündschlosses aus.

Mit dem Kühlwasserausschlag, ähnliche Probleme habe ich auch gehabt. Bei mir war es der Sensor. Ich habe zum Testen einen Poti genommen und habe ihn auf 90 Grad eingestellt. Gibt hier ne Anleitung wieviel Ohm 90 Grad sind. Der Zeiger war bei diesem Test ruhig. Daher konnte nur der Sensor kaputt sein.
Achso den Poti einmal auf das Gehäuse halten und den anderen Draht an den Draht der zum Instrument geht.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

Avatar

Anlasser hängt / Kühlwasser Temperaturanzeige

ruhri @, Essen, Samstag, 14. April 2018, 11:08 (vor 95 Tagen) @ uli

OFF TOPIC ät uli:

...wieviel Ohm 90 Grad sind.

BO uli, was hat widerstand mit geometrie am hut??? :-P
schönes wochenendeee

--
______________________________________________________________________
seit ´93 meinem ´87er 325 treu, seit ´10 für´s tägliche rumgurken ´07er Cooper S
erster 6 mit 48 :-D am 5.4.17 dank guido beamer74, 12.88, 211PS

Anlasser hängt / Kühlwasser Temperaturanzeige

Holger Lübben ⌂ @, Samstag, 14. April 2018, 11:19 (vor 95 Tagen) @ ruhri

Hi!

Bei 47 Ohm sollte sich der Zeiger exakt in Mittelstellung befinden.

Ein 47 Ohm Widerstand ist ein günstiges Standardbauteil. Erhältlich bei vermutlich jedem Radio- und Fernsehtechniker oder im Elektronikshop um die Ecke.

Gruß Holger

Anlasser hängt / Kühlwasser Temperaturanzeige

Bulli @, Sonntag, 15. April 2018, 17:18 (vor 94 Tagen) @ uli

Woher bekomm ich die Pinbelegung des Zündanlassschalters?
Ich hab den mal im ausgebauten Zustand durchgemessen: rotes Kabel muss PIN 30 sein, dann hab ich jeweils zwei dicke grüne, ein violettes und ein schwarzes Kabel. Je nach Zündschlossstellung hab ich Durchgang von PIN 30 auf die jeweiligen anderen Pins. Am schwarzen Kabel hab ich nur bei Zündschlossstellung "Starten" Durchgang, d.h ich nehme an, der steuert das Anlasser-relais.
Motor lief bei ca. 20 startversuchen einwandfrei, und plötzlich spurt der Anlasser wieder im Motorlauf ein. Aktuell geht wahlweise der Anlasser oder nur die Spritpumpe an, sobald ich Zündschloss auf Stellung 2 drehe, also noch nicht auf "starten...
Im Schaltplan finde ich die kleineren Kabel des Zündanlassschalters nicht. Was steuern die?[image]

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Sonntag, 15. April 2018, 18:54 (vor 94 Tagen) @ Bulli

ok... ich bin im Schaltplan etwas weiter gekommen, blicke aber noch nicht 100% durch.
Die dünneren Kabel vom Zündanlassschalter gehen zu diversen Verbrauchern, sollten aber mit dem Anlasser nichts zu tun haben.
Das schwarze Kabel vom Zündanlassschalter versorgt in Position "Anlassen" über das Startrelais (mein Auto hat Automatikgetriebe) den Magnetschalter des Anlassers mit Strom.
So wie es aussieht darf im Normalfall nur über diesen Pfad Spannung auf den Magnetschalter des Anlassers kommen, richtig?
Beim mir liegt im Fehlerfall (Anlasser bzw. Spritpumpe laufen auf Zündschloss Stellung 2) an diesem schwarzen Kabel/Pin keine Spannung an, d.h. am Zündanlassschalter liegt's nicht.

Woher bekommt der Magnetschalter dann Spannung?

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Avatar

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

ruhri @, Essen, Montag, 16. April 2018, 05:48 (vor 93 Tagen) @ Bulli

moinsen.

an diesem schwarzen Kabel/Pin keine Spannung an, d.h. am Zündanlassschalter liegt's nicht.

weil´s von vorne bockt, hab ich das pferd mal von hinten aufgezäumt.

Das schwarze Kabel vom Zündanlassschalter...

...ist ab "anschluss f. kabelbaum" SWGE (meinem ollen plan nach), bis zum anlasser.
vom anlasser aus betrachtet, wäre für mich der nächste verdächtige der motorstecker, bzw. die isolierung der einzelnen strippen/steckerchen beieinander. die pumpe stöpselt da u.a. auch mit.
von dort geht SWGE zwei wege, wovon einer im diagnosestecker endet. würde dessen verdächtige anschlüsse zuerst checken weil er vermutlich öfter "benutzt" wird, als der motorstecker.
wenn du bis hier her erfolg hattest, geb´ ich einen aus! bei voll daneben = plan -> blaue tonne
...und dann käme noch der sicherungskasten...

...(Anlasser bzw. Spritpumpe laufen auf Zündschloss Stellung 2)

SPRITPUMPE... strippe GNVI und weiterer abzweig von SWGE haben noch als gemeinsamen nenner ein
"Doppelrelais f. Einspritzanlage"....

erstmal viel erfolg!

Woher bekommt der Magnetschalter dann Spannung?

wackelige/lose steckverbindung oder isolierung daran. das würde erklären, warum der anlasser bei laufendem motor (vibration) loslegt.

--
______________________________________________________________________
seit ´93 meinem ´87er 325 treu, seit ´10 für´s tägliche rumgurken ´07er Cooper S
erster 6 mit 48 :-D am 5.4.17 dank guido beamer74, 12.88, 211PS

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Montag, 16. April 2018, 09:21 (vor 93 Tagen) @ ruhri

Hallo Piet,

danke erstmal für's Mitdenken :-)

Das schwarze Kabel vom Zündanlassschalter...

...ist ab "anschluss f. kabelbaum" SWGE (meinem ollen plan nach), bis zum anlasser.

ich habe "lediglich" die US-Schaltpläne aus'm Internet (Ich nutze den vom Baujahr 1986).

Ok, nochmal zu meinem grundsätzlichen Verständnis:
von "vorne" gesehen (vom Zündanlassschalter her) wird das schwarze Kabel nach dem Startrelais bzw. nach dem Stecker "C214" zu schwarz/gelb (sw/ge). Das geht dann über diverse Abzweigungen u.A. bis zu Anlasser. Die ganzen anderen Anschlüsse, an die das sw/ge Kabel auch noch geht, sind (auch) alles nur Verbraucher bzw. schalten auf Masse, richtig? D.h. im Normalfall darf die +12V Spannungsversorgung für den Magnetschalter ausschließlich vom Zündanlassschalter (in Position "Start" ) kommen?
Wenn jetzt im Fehlerfall mein Anlasser in Zündschloss-Position 2 anläuft, gleichzeitig aber am Zündanlassschalter keine Spannung anliegt, muss von irgendwo anders her in diesem Pfad (Kabel sw/ge) Strom kommen. D.h. ich suche nach irgendwelchen blanken Stellen / Kurzschlüssen, durch die +12V auf das sw/ge Kabel kommen können, richtig?

Die Spritpumpe darf bei Zündschloss "Stellung 2" und stehendem Motor eigentlich nicht laufen, oder? D.h. der Fehler muss irgendwo da liegen, wo auch die Versorgung der Spritpumpe mit dran hängt. Das sw/ge Kabel steuert aber nicht direkt die Spritpumpe, oder?
Daher deine Vermutung, dass ich irgendwo an einem Stecker/Abzweig einen Kurzschluss habe, an dem auch die Spritpumpe hängt?

vom anlasser aus betrachtet, wäre für mich der nächste verdächtige der motorstecker, bzw. die isolierung der einzelnen strippen/steckerchen beieinander. die pumpe stöpselt da u.a. auch mit.

Stecker von der Motronic hatte ich ab, als ich das Signal von meinem defekten OT-Geber dort gemessen habe. Sah unauffällig aus.

von dort geht SWGE zwei wege, wovon einer im diagnosestecker endet. würde dessen verdächtige anschlüsse zuerst checken weil er vermutlich öfter "benutzt" wird, als der motorstecker.

ok, überprüfe ich.

wenn du bis hier her erfolg hattest, geb´ ich einen aus! bei voll daneben = plan -> blaue tonne
...und dann käme noch der sicherungskasten...

...(Anlasser bzw. Spritpumpe laufen auf Zündschloss Stellung 2)

SPRITPUMPE... strippe GNVI und weiterer abzweig von SWGE haben noch als gemeinsamen nenner ein > "Doppelrelais f. Einspritzanlage"....

das muss ich erst mal aufm Plan suchen...

Woher bekommt der Magnetschalter dann Spannung?

wackelige/lose steckverbindung oder isolierung daran. das würde erklären, warum der anlasser bei laufendem motor (vibration) loslegt.

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Montag, 16. April 2018, 09:39 (vor 93 Tagen) @ Bulli

... und noch was: an der Elektrik des Wagens wurde schon Mal gefummelt:

am Zündanlasschalter wurde von einem dem der dicken grünen Kabel ein Kabel abgezweigt (da ist Spannung drauf entweder bei Zündschloss Position 1 oder 2, weiß ich grad nicht mehr genau), das abgezweigte Kabel war aber schon wieder abgezwickt. Den Kabelrest hab ich ganz weggemacht und die Stelle mit Schrumpfschlauch isoliert.

Weiterhin ist ein Kabel an einem Stecker im Fahrerfußraum abgezweigt, weiß jemand gerade zufällig, welcher Stecker das ist?
Das Kabel wurde an einem weiß/violetten Kabel abgezweigt, und das abgezweigte Kabel (rot) verliert sich dann irgendwo im Hauptkabelbaum unterm Armaturenbrett...
vielleicht sollt ich das auch abzwicken, original ist das nicht ...:-|

[image]

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Montag, 16. April 2018, 12:18 (vor 93 Tagen) @ Bulli

Das Kabel wurde an einem weiß/violetten Kabel abgezweigt, und das abgezweigte Kabel (rot) verliert sich dann irgendwo im Hauptkabelbaum unterm Armaturenbrett...

hab's im Schaltplan gefunden. Stecker C206, Pin 22, weiß/violett geht zum Radio. Hat also mit meinem Problem höchstwahrscheinlich nichts zu tun... aber wer weiß wohin die das rote Kabel gelegt haben :-P zum Radio jedenfalls nicht...

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Avatar

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

ruhri @, Essen, Montag, 16. April 2018, 16:15 (vor 93 Tagen) @ Bulli

mahlzeit.

...Kabel (rot) verliert sich dann irgendwo im Hauptkabelbaum unterm Armaturenbrett...

evtl. richtung radio... weisst du bereits :-) ...oder sonstige multimediaberieselung (wechsler...)?

...vielleicht sollt ich das auch abzwicken,...

AUCH?

original ist das nicht ...:-|

...könnte aber eine daseinsberechtigung haben. wer weiss, was du am anderen ende findest???

...verliert sich dann irgendwo im Hauptkabelbaum unterm Armaturenbrett...

und, und, und??? ich bin gespannt :-D

...Hat also mit meinem Problem höchstwahrscheinlich nichts zu tun...

hmmm...

...aber wer weiß wohin die das rote Kabel gelegt haben :-P zum Radio jedenfalls nicht...

DANN wohl doch an das gemeine, kleine zeitrelais, welches ab und zu SWGE mit spannung versorgt,
nur um dich zu foppen!
ok ;-) hast du nicht mal was von zerbröselnden steckern erwähnt?
das, mit dem diagnosestecker war gar nicht so weit hergeholt, da ich mal einen "entschärft" habe. wollte bei kumpel die si zurückstellen und das ging nicht, weil da mal jemand dran gedreht haben muss. der war echt verdrehdrillt, drähte ab oder nur noch an einer fluse.
bis später...

BOA! dritter anlauf! immer wieder DSL weg, ISDN nur sporadisch da...
nein, nicht uniti....

--
______________________________________________________________________
seit ´93 meinem ´87er 325 treu, seit ´10 für´s tägliche rumgurken ´07er Cooper S
erster 6 mit 48 :-D am 5.4.17 dank guido beamer74, 12.88, 211PS

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Montag, 16. April 2018, 20:48 (vor 93 Tagen) @ ruhri

...Kabel (rot) verliert sich dann irgendwo im Hauptkabelbaum unterm Armaturenbrett...

...könnte aber eine daseinsberechtigung haben. wer weiss, was du am anderen ende findest???

hatte heut wenig Zeit, hab das rote Kabel noch nicht verfolgt. Ich tippe aber auf die elektrische Antenne, die sieht nachgerüstet aus, so besch... wie die da reingeklopft wurde.

ok ;-) hast du nicht mal was von zerbröselnden steckern erwähnt?

ja, die Stecker von den ABS-Sensoren und Airbagsensoren sind alle komplett zerbröselt (ist der gleiche Steckertyp). Hab ich bisher noch nicht repariert.

das, mit dem diagnosestecker war gar nicht so weit hergeholt,

Diagnosestecker hab ich angekuckt, ist unauffällig.

ich hab jetzt aber auch mal direkt am Anlasser nach dem schwarz/gelben Kabel geschaut:
irgend ein Spezialist hat das sw/ge Kabel von der Klemme 50 des Anlassers abgezogen und damit ein zusätzliches Relais angesteuert, das dann wiederum erst die Klemme 50 ansteuert.... wer macht sowas, und vor allem warum??

[image]
[image]

Ist ein uraltes Relais, ich habe den ganzen Krempel rausgeworfen und das sw/ge Kabel wieder direkt an die Klemme 50 des Anlassers angesteckt, so wie es vorgesehen ist.
Mit dem Mist (klebendes Relais) könnte man ein Anlaufen des Anlassers auf Zündstellung Stufe 2 erklären, aber nur eine laufende Spritpumpe? Da muss doch noch ein anderer Fehler vorliegen...?
Habe jetzt den Motor ca. 50 Mal gestartet und kurz laufen lassen, bisher alles i.O.
Traue mich aber nicht, den Motor länger laufen zu lassen. Wenn der Anlasser bei laufendem Motor einspurt und ich steh nicht daneben um sofort abzuschalten, fräst es mir den Zahnkranz bzw. das Ritzel kaputt. Die paar Male bisher haben schon gereicht.

Bin grad etwas ratlos wie weiter vorzugehen...

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Avatar

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

ruhri @, Essen, Montag, 16. April 2018, 23:37 (vor 93 Tagen) @ Bulli

Diagnosestecker hab ich angekuckt, ist unauffällig.

...und der motorstecker?

irgend ein Spezialist... 1)...wer... 2)...und vor allem warum??

spannende entdeckung! hmmm...
zu 1) der spezialist :-P
zu 2) als wegfahrsperre? ...indem man das relais mitnimmt! PUUUUH

...Krempel rausgeworfen... ...und wie es vorgesehen ist.

jetzt stell dir mal vor, du schlägst einem auf nachfrage vor HEY, SCHAU MAL NACH, OB DA EINER WAS UNSINNIGES DRANGETÜDDELT HAT. hä? naja, jedenfalls brachte die herangehensweise von hinten einen teilerfolg :-|

...(klebendes Relais)... ...Anlassers auf Zündstellung Stufe 2... ...aber Spritpumpe?

die pumpe wird bei mir von diesem doppel-relais angesteuert. die pumpenstrippe heisst GNVI und auf dem weg zum relais sind 3 stecker, letzterer der motorstecker.
vom relais ab, weiter zurück, heisst sie GNGE und führt wieder über den motorstecker zum sicherungskasten.

Da muss doch noch ein anderer Fehler vorliegen...?

hat die pumpe auch eine "zusatzrelais-schaltung"? ...oder eine andere überraschung...

...ca. 50 Mal... ...alles i.O...
Bin grad etwas ratlos wie weiter vorzugehen...

klingt nach klassischer strippenverfolgung.
...ich würde, sofern das in dieser art bei dir zu sehen ist, dieses "doppel-relais f. einspritzanlage" (158) in den kreis der verdächtigen aufnehmen. ein abzweig von SWGE und GNVI klemmen da auch dran und was noch erkennbar ist, da stecken ein paar bauteile mehr drin.
was noch an diesem relais dran hängt, wird wohl wg. des alters anders sein...

weiterhin viel erfolg!

--
______________________________________________________________________
seit ´93 meinem ´87er 325 treu, seit ´10 für´s tägliche rumgurken ´07er Cooper S
erster 6 mit 48 :-D am 5.4.17 dank guido beamer74, 12.88, 211PS

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

uli @, Bad Oeynhausen, Dienstag, 17. April 2018, 08:02 (vor 92 Tagen) @ ruhri

Mach es doch mal zum Testen ganz anders. Zündungsplus auf nen externen Schalter und vom Schalter auf den Anlasser. Alles andere so lassen und den Stecker vom Anlasser natürlich isolieren. Wenn das an der Verkabelung liegt dürfte der Fehler nicht mehr auftreten. Wenn es am Anlasser liegt tritt der Fehler leider wieder auf. Der der das Relais zusätzlich eingebaut hat wird sich da wohl was bei gedacht haben, was auch immer, und es hat ja auch Jahrzehnte lang so funktioniert.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

Avatar

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

ruhri @, Essen, Dienstag, 17. April 2018, 11:59 (vor 92 Tagen) @ uli

Der der das Relais zusätzlich eingebaut hat wird sich da wohl was bei gedacht haben, was auch immer, und es hat ja auch Jahrzehnte lang so funktioniert.

hmmm... woher weisst du das?
aber ich hätte auch noch eine idee:
ersetze anlasser und pume gegen lampen, das macht nix kaputt und du kannst ohne gefahr überall mal dran rütteln/wackeln, what ever.

--
______________________________________________________________________
seit ´93 meinem ´87er 325 treu, seit ´10 für´s tägliche rumgurken ´07er Cooper S
erster 6 mit 48 :-D am 5.4.17 dank guido beamer74, 12.88, 211PS

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

uli @, Bad Oeynhausen, Dienstag, 17. April 2018, 15:35 (vor 92 Tagen) @ ruhri

"hmmm... woher weisst du das?"
Da gehe ich jetzt erstmal ganz fest von aus. Stefan schrieb ja auch "ein altes Relais".
Mit der Lampe ist auch ne gute Idee, ich würde sie an den Draht vom Anlasser/Magnetschalter klemmen.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Mittwoch, 18. April 2018, 13:06 (vor 91 Tagen) @ uli

also...

bisher gemacht / geprüft:

- Kabelisolation/Klebeband soweit möglich vom Leitungssatz im Motorraum abgepopelt und Leitungsisolationen kontrolliert, Motorstecker und Diagnosestecker kontrolliert > alles unauffällig.
An den Leitungssatz über dem Motor komme ich nicht ohne weiteres dran, da verlaufen die Leitungen in einem dicken Bougierohr. Da läuft zwar auch sw/ge durch, aber ich habe ausgiebig am Leitungssatz "gerappelt":

- Multimeter mit Durchgangstest (Piepton) auf sw/ge, überall am Kabelsatz gerappelt, wo ich hingekommen bin > unauffällig

- Zündstartschalter auseinandergebaut > unauffällig. gereinigt, wieder zusammengebaut

Ich habe den Motor inzwischen geschätzte 100 Mal gestartet, ohne Probleme, Motor lief auch schon ca. 5 Minuten am Stück. Ich konnte den Fehler bisher nicht mehr reproduzieren.


Was mir zu denken gibt ist der "zeitliche Verzug" beim ersten Auftreten des Fehlers:
ich hatte den Motor ausgeschaltet, das Zündschloss dann anschließend in Position 2 wieder angeschaltet. Dann hat nach ein paar Sekunden (!) der Motor selbsttätig gestartet ohne dass ich etwas anderes im / am Fahrzeug wissentlich manipuliert habe. Wo kann dieser Zeitliche Verzug herkommen??

Für den Fehlerfall „nur Benzinpumpe läuft“ auf Zündschloss Stellung 2: Bei diesem Fehler habe ich das Zündschloss ca. 5 – 10 mal aus- und wieder eingeschaltet, die Spritpumpen sind auf Stellung 2 sofort angelaufen und sind mit gleichmäßiger Drehzahl schön konstant gelaufen. Einen Kurzschluss im Laststromkreis schließe ich praktisch aus.
Das Spritpumpenrelais wird vom Motorsteuergerät gesteuert. Meiner Kenntnis nach darf die Pumpe nur laufen, wenn der Motor läuft/dreht. Das Motorsteuergerät ist aber auch mit sw/ge vom Anlasserstromkreis verbunden (PIN 4 am Steuergerät), d.h. ich nehme an, dass das Motorsteuergerät im Normalfall das Spritpumpenrelais bereits ansteuert, sobald Spannung an sw/ge anliegt ("Start" vom Zündanlassschalter) und nicht erst wenn Signale vom Drehzahlgeber kommen, dass der Motor läuft (macht auch Sinn im Startfall, dass sofort Benzindruck anliegt).

Mal andersrum: Kann ich einen "Fehlerfall" konstruieren, bei dem Spannung auf sw/ge anliegt, die ausreicht das Motorsteuergerät zu triggern (Spritpumpe an), aber der Anlasser nicht anspringt? Und woher soll diese Spannung kommen (Zündanlassschalter und Kurzschluss im Kabelsatz ausgenommen)?


Gruß Stefan

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

uli @, Bad Oeynhausen, Mittwoch, 18. April 2018, 15:27 (vor 91 Tagen) @ Bulli

"Nur" bei Zündung an darf die Pumpe grundsätzlich nicht laufen bzw. nur kurz bei einer D-Jetronik bis der Betriebsdruck erreicht ist. Die ist in deinem aber nicht mehr verbaut. Bei der L-Jetronik wird die Pumpe zum Starten über den Luftmengenmesser gesteuert. Bei der Motronik weiß ich es nicht.
Da du ja das Zündschloß sowie den Kabelbaum ausschließt bleibt ja nicht mehr viel überig. Ich würde es wirklich mal mit nem extra Draht probieren und an den anderen ne Lampe klemmen.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Mittwoch, 18. April 2018, 15:43 (vor 91 Tagen) @ uli

So... Schritt weiter.
Fehler wieder da. Sw/ge an Anlasser abgezogen, Spannungsmesser dran.
Bei Zündung Stellung "Start" liegen 12 Volt dran, soweit ok.
Nach "zurückschnappen" des Zündschlosses auf Stellung 2 liegen immer noch 4,8 V an.... Zündung aus und wieder an auf Stellung 2: 7,8 V.
Pumpen laufen.
Bei vorhandenem Fehler (Pumpe läuft) liegt am Zündanlassschalter am Schwarzen Kabel keine Spannung an.
Zündanlasschalzer vom Kabelbaum abgezogen: Pumpe aus....
Also doch zündanlassschalter...?

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

Bulli @, Mittwoch, 18. April 2018, 16:46 (vor 91 Tagen) @ Bulli

Ok. Fehler ist halbwegs reproduzierbar:

Spannungsmesser zwischen Masse Batterie und Kabel sw/ge (Anschluss für den Anlasser Klemme 50), aber nicht am Anlasser angeschlossen.

U batt = 12,3 V

U an sw/ge:

bei Zündung Stellung 0 und 1: 0 V

bei Zündung Stellung 2: ca. 1,05 - 1,1 V. Spannung fällt langsam aber kontinuierlich ab, nach 5 min ca. um 0,5 V abgefallen.

bei Zündung Stellung "Start": 11,6V.
Pumpe läuft während "Start".

Zurück von "Start" auf Stellung 2: ca. 1,1 V

Wenn ich nun mehrmals hintereinander "starte" (Zündschloss von Start zurück auf 1 und wieder Start usw.) bleibt irgendwann die Spannung nach Start in Stellung 2 bei 5,6 V, Pumpe läuft weiter.
Anschliessend zurück auf 1 und dann wieder 2 hab ich 7,6V an sw/ge. Pumpe läuft.

Nun kann ich zig mal Zündschloss aus und wieder auf 2 schalten, U in Stellung 2 bleibt bei 7,6 V (ich nehme an der Anlasser würde auch anlaufen wenn sw/ge angeschlossen wäre).
Sobald ich für längere Zeit ca. 10 - 20 s die Zündung aus hatte und dann wieder auf 2 gehe hab ich wieder normale(?) 1,1 V, Pumpe ist aus.

So, Elektrikprofis an die Front... lädt sich da irgend ein Kondensator im Stromkreis auf?

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Anlasser spurt ein bei Motorlauf / Zündschloss Stellung 2

uli @, Bad Oeynhausen, Mittwoch, 18. April 2018, 17:19 (vor 91 Tagen) @ Bulli

Da ist die Kontaktplatte/Zündanlassschalter kaputt. Nen Kondensator gibt es da nicht.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

Anlasser hängt Fehler gefunden

Bulli @, Mittwoch, 18. April 2018, 18:59 (vor 91 Tagen) @ Bulli

So Jungs, das kommt jetzt in die Rubrik obskure Fehler. Ich nehme mal an, ich hab die Ursache gefunden.
Popcorn und Bier bereithalten :-D

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetrieben (zumindest bei meinem) gibt es einen Programmwahlschalter:

[image]

Bei Zündung auf "Start" springt der Schalter immer zurück auf "E" (falls er zuletzt auf S bzw. 123 stand). D.h hinter dem Schalter muss eine Spule o.Ä. montiert sein. Das Ding klackert schön laut wenn der Schalter springt.
[image]

Das Ding hatte ich bisher nicht angeschlossen (was mich zu der Frage in meinem früheren Posting bringt, was muss alles angeschlossen sein dass die Karre läuft... ;-) )
Wenn dieser Schalter nicht angeschlossen ist, kann ich den Fehler wie beschrieben reproduzieren... wenn dann die Spritpumpe im "Fehlerfall" auf Zündung 2 läuft, und ich den Programmwahlschalter anschliesse, macht's Klack und die Pumpe ist aus :-D

Ich geh jetzt 2 Bier trinken...

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

Anlasser hängt Fehler gefunden

uli @, Bad Oeynhausen, Mittwoch, 18. April 2018, 19:14 (vor 91 Tagen) @ Bulli

Trink ruhig 4 Bier. Glückwunsch.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

Anlasser hängt Fehler gefunden

Holger Lübben ⌂ @, Mittwoch, 18. April 2018, 20:13 (vor 91 Tagen) @ Bulli

Hi!

Der Fehler ist in meinen Augen nicht weg, sondern er wurde nur "übertüncht"

Auch mit abkeklemmtem Programmwahlhebel sollte ein 6er nicht die Probleme machen die du beschrieben hast. Wenn man sich den Schaltplan ansieht sehe ich keine Möglichkeit woher genügend Strom für den Anlasser kommen könnte wenn der Programmwahlschalter fehlt.

Du hast im Laufe des Threads ja von diversen zusätzlichen Kabeln und einem nicht originalen Relais gesprochen. Das solltest du dir mal genauer ansehen. Als zweiten Schritt schau dir alle Massepunkte im Bereich "Start" an. Vielleicht fehlt hier was.
Als dritten Schritt schau dir dann noch mal alle Komponeten an die in dem Bereich sitzen. Ist der Gangwahlschalter korrekt angeschlossen? Ist die richtige Version der Ganganzeige im Kombi verbaut? Ist das richtige Anlassersperrelais verbaut usw.

Gruß Holger

Anlasser hängt Fehler gefunden

Bulli @, Mittwoch, 18. April 2018, 21:23 (vor 91 Tagen) @ Holger Lübben

Hi!

Der Fehler ist in meinen Augen nicht weg, sondern er wurde nur "übertüncht"

Hi Holger

na das macht mir Hoffnung :-(

Auch mit abkeklemmtem Programmwahlhebel sollte ein 6er nicht die Probleme machen die du beschrieben hast. Wenn man sich den Schaltplan ansieht sehe ich keine Möglichkeit woher genügend Strom für den Anlasser kommen könnte wenn der Programmwahlschalter fehlt.

Du hast im Laufe des Threads ja von diversen zusätzlichen Kabeln und einem nicht originalen Relais gesprochen. Das solltest du dir mal genauer ansehen.
Als zweiten Schritt schau dir alle Massepunkte im Bereich "Start" an. Vielleicht fehlt hier was.

Massepunkte hab ich beim Überprüfen der Leitungsisolationen geprüft. Hab nix fehlendes/loses gefunden.

Als dritten Schritt schau dir dann noch mal alle Komponeten an die in dem Bereich sitzen. Ist der Gangwahlschalter korrekt angeschlossen?

ja, bei nicht gestecktem Stecker bekomme ich (richtigerweise) keine Startfreigabe

Ist die richtige Version der Ganganzeige im Kombi verbaut?

seit heute ja, zuvor war noch keine Ganganzeige verbaut, da ich die Birnchen darin noch ausgetauscht habe.

Ist das richtige Anlassersperrelais verbaut usw.

mal sehen, werde morgen nochmal ausführlich "testen", und hoffen dass Du nicht recht hast ;-)

Gruß Holger

--
635 CSI Automatik, Bj. 1986, z.Zt. in Restauration

RSS-Feed dieser Diskussion
Impressum
powered by my little forum