- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen (BMW-E24-Forum)

sharknose35, Montag, 22. Februar 2021, 21:43 (vor 117 Tagen)

Hallo zusammen,

ich wollte ursprünglich nur die Kopfdichtung an meinem 83er 635CSi tauschen und entdeckte nun dass die Nockenwelle, sowie Kipphebel ordentlich eingelaufen sind. Der Motor hat 315.000km runter, lief bis zuletzt ohne Probleme.

Ich hatte Kontakt mit mehreren Motorenbauern, aber scheinbar sind diese nicht sehr motiviert an dem Motor noch etwas zu unternehmen, da der ATM bei BMW ja derzeit so günstig sei. Bei der Km-Leistung hätten Kopf, Block und Zylinder ebenfalls erheblichen Verschleiß erlitten.
Sprich ein Austausch von Nockenwelle, Kipphebel, Kipphebelwellen, ZKD, sowie planen lohne sich nicht.

Klar, es ist ja schön dass nicht jeder auf den schnellen Provit aus ist und das Angebot eines ATM auch attraktiv ist, aber macht es denn wirtschaftlich und technisch tatsächlich keinen Sinn die Nockenwelle zu tauschen und den Kopf überholen zu lassen?
Oder kann es sein, dass die einfach keine Lust auf so eine Instandsetzung von so einem alten Klotz haben?!
Wie ist eure Einschätzung dazu? :-)

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

M-CSI @, Montag, 22. Februar 2021, 22:07 (vor 117 Tagen) @ sharknose35

Hallo

Du schreibst dass der Motor bei BMW derzeitig günstig lieferbar wäre? Unter welcher Teilenummer kannst du bei BMW überhaupt noch einen M30 Motor kaufen?

Ich hab in den letzten Jahren vier M30 Motoren bei meinem Motorenbauer überholen lassen, da ich bei BMW keinen mehr kaufen konnte......

Bin echt gespannt, ob BMW wieder AT Motoren im Programm hat und wenn ja, zu welchem Preis.

Gruß Siggi

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Jürgen Elsner, Dienstag, 23. Februar 2021, 11:00 (vor 117 Tagen) @ sharknose35

Hallo,
na ja, als kapitalen Motorschaden würde ich das noch nicht bezeichnen.
Allerdings bei der Laufleistung nur den Kopf instand setzen halte ich für etwas gewagt.
Das kann gutgehen aber für wie lange, weiß man nicht.
Auch wenn es BMW AT-Triebwerke gibt solltest Du Dir mal einige Angebot bei den Motorenbauern
für eine Grundüberholung anfordern.
- Kopf überholen (mit Ventilführungen und neuen Ventilfedern)
- Block vermessen ggf. bohren und honen
- Neue Kolbenringe ggf. neue Kolben
- Haupt- und Pleuel-Lager
- Dichtungssatz
- Kupplung
- WaPu
- Kleinteile
- Arbeitslohn
Dann hast Du was für die nächsten 300.000km.

Grüße aus dem Oberbergischen

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

gghh @, Hamburg, Dienstag, 23. Februar 2021, 11:27 (vor 117 Tagen) @ Jürgen Elsner

Ich kann gar nicht glauben, dass bei BMW ein Haufen M30 AT Motoren rumliegt, die die unbedingt loswerden müssen :)


Ich denke der Motorenbauer hat keine Lust da dran zu gehen. Ich würde einige andere Motorenbauer abtelefonieren, bis sich einer findet der das machen kann und will. Dann soll er entscheiden welcher Umfang da fällig ist, wenn er den Motor vor sich hat.

Oder gebrauchten Motor kaufen, wo noch Leben drin ist.

Gruß

/GG

--
635 CSi Bj. 10/86 USA Kat Aut.

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

peterm635csi @, Essen, Dienstag, 23. Februar 2021, 14:11 (vor 117 Tagen) @ sharknose35

Sorry,aber ATM bei BMW? Nicht wirklich.
Den Zylinderkopf kann man unabhängig von
der Laufleistung instandsetzen .
Eine neue Nockenwelle ,Kipphebel und Kipphebelwellen
sind nicht die Welt.
Den Kopf planen lassen ,die Führungen erneuern und die
Ventilsitze fräsen lassen sind die bessere Option,als
irgendeinen gebrauchten Motor zu kaufen .
Wenn Du dann noch die Kurbelwellenlager erneuerst
hast Du einen Motor der nochmals für die gleiche
Laufleistung gut ist.:-)

Peter

--
Wer schneller fährt kommt früher an .

M 635 CSi,Erstzulassung Oktober 1984, Alpinweiß 146

650CSi ,BJ .2010 ,Alpinweiß 300.

528i,BJ.2011,Alpinweiß 300

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

WW 635 H @, Dienstag, 23. Februar 2021, 14:53 (vor 117 Tagen) @ sharknose35

Hallo,

Ich denke die meinten einen ATM von BMW, nicht bei BMW, also einen gebrauchten, ob die jetzt einen modernen oder einen älteren überholen dürfte wohl egal sein, die Arbeit ist die gleiche.
Scheint mir im Momment in vielen Gewerken so zu sein, das die alle keinen Bock mehr haben.

Du willst ihn überholen, Du bezahlst, wenn keine Lust, gehst Du halt woanders hin.
Motorenbauer gibt es zum Glück noch viele, auch Gute und Willige !

Gruss Stefan

--
73er e9 Gruppe 2 Nachbau mit S38 - 83er e30 Folger Breitbau mit M88 - 79er e24 mit Alpina B11

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

uli @, Bad Oeynhausen, Dienstag, 23. Februar 2021, 15:06 (vor 117 Tagen) @ WW 635 H

BMW hatte vor einiger Zeit neue Köpfe für um die 2500 Euro im Programm. Rumpfmotore oder komplette Motore wüßte ich nicht.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

E24Schwede ⌂ @, Miesbach, Dienstag, 23. Februar 2021, 19:03 (vor 117 Tagen) @ uli

Z.Z. kostet angeblich ein 11121278702 ZK 2,579.86 bei Schmiedmann.de

Kann schon die überlegung wert sein.

gruss

Peter

--
'Traded the sunrise for the sunset, that's what I did' [J.Brown]
Administrator & Moderator - E24 Forum
635CSi 84/09 (DE), Klima 134a, Sportgetriebe, E34 M5 3.6/3.8 Bremse, E38 Felgen (1182277 / RZ469)

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Tom @, Schrobenhausen, Dienstag, 23. Februar 2021, 19:19 (vor 117 Tagen) @ E24Schwede

Wow ein Schnäppchen :-) ....bin ich froh dass ich bei Zeiten mein Kopf Lager gefüllt habe. BMW hat die vor Jahren als Komplettköpfe mit allen Innereien quasi verschenkt in einer Abverkaufaktion. Und da ich meinen BMW Menschen gut kenne habe ich da nochmal ordentlich Rabatt drauf bekommen :-D :-D

--
Gruß
Tom

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Tom @, Schrobenhausen, Dienstag, 23. Februar 2021, 19:24 (vor 117 Tagen) @ sharknose35

Servus,
einen M30 kann man immer überholen. M30B34 Motoren gibts schon lange nicht mehr bei BMW, einen der letzten hab ich 2004 oder so gekauft.
Wenn die Laufbahnen ok sind, neue Kolbenringe, KW & Pleuellager, Kopf überholen und wieder 300tkm Spaß haben

--
Gruß
Tom

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

sharknose35, Dienstag, 23. Februar 2021, 20:33 (vor 116 Tagen) @ Tom

So guten Abend.

Vielen Dank für die Antworten.

Der besagte Motorenbauer meinte er hat einen kompletten ATM, geschlossen für 4.5k€ gesehen, muss ich nochmal nachfragen wo er den genau gesehen hat. Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass von dem Bestand heute noch etwas lieferbar ist. Kopf und Block überholen würde bei ihm wohl preislich auf das selbe rauslaufen. Ein neuer ATM wär dann natürlich ein Schnapper wenn ein leerer Kopf und Block schon das selbe kommen.


Ich habe natürlich mehrere Angebote eingeholt, jedoch ohne den Motor zu komplett zu zerlegen kann dazu natürlich keine richtige Aussage getroffen werden.
Für eine Überholung vom Kopf habe ich Angebote von 800-2.5k€, wenn dazu noch der Block gebohrt werden muss und Übermaßkolben hinzukommen, bin ich natürlich sehr schnell bei 4k.

Einen gebrauchten Motor seh ich nicht als Option.

Seht ihr die Preise für realistisch?
Hat jemand noch eine gute Adresse im Raum Stuttgart?

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Rot-Runner @, Bei Stuttgart, Dienstag, 23. Februar 2021, 21:00 (vor 116 Tagen) @ sharknose35

Ich hatte bei meinem 735 auch mal den Kopf runter geschraubt, weil das Gewinde der 6. Kerze defekt war. Kilometerstand war kurz vor 500000Km.

Als der Kopf unten war, hab ich gleich die Ventilsitze neu eingeschliffen, dazu hatte ich die Nockenwellen ausgebaut. Kopf und Block noch kurz drüber geschaut, ob plan und dann wieder zusammengeschraubt... weiß den Kilometerstand nicht mehr, als ich ihn verkauft hab. Bin jedenfalls noch n paar Zehntausend-Km drauf gefahren.
Die Arbeiten an sich war jetzt nicht sonderlich kompliziert und aufwendig - Und das als Laie.


So, was machst jetzt mit dieser tollen Info...?:
Komplettüberholung ist natürlich ne tolle Sache, wenn der Motorenbauer des Vetrauens alles gut macht. Vertrauenssache... also schonmal erstes Problem.
Die Kosten sind schwer abschätzbar - man weiß ja erst, was dabei rauskommt, wenn der Motor zerlegt und vermessen ist. Anders gesagt: Ich habe bei meinem M mal die Antwort bekommen auf eine ähnliche Frage (Tausch Ventilschaftdichtungen): Wenn man den Kopf runter hat, überholt man ihn. Einen überholten Kopf setzt man nicht auf einen ausgenudelten Rumpf. Also auch den machen - und dann sind wir wieder bei der Komplettüberholung. Beim M damals 15000€ aufwärts. Die Aussage war dann, ob man es machen sollte oder nicht...: Hat man das Geld oder hat man es nicht. Wenn nicht - Motor zu lassen. Eigentlich recht simpel :)

Also: Hast du das Geld? Wenn nicht - nur das nötigste machen (lassen)? Nockenwelle und Kipphebel tauschen, nicht viel weiter nachdenken und fahren. Wenn du irgendwo anfängst im Sinne von "...dann könnte ich ja gleich..." läufts auf ne Komplettinstandsetzung raus.
Gebraucht ist natürlich auch ne lternative - aber ganz ehrlich, dann tausche ich lieber die Welle und weiß, was ich habe.
Selbst machen (evtl. mit Hilfestellung aus dem Forum) kommt nicht in Frage für dich, oder? Motor bleibt dabei im Auto, Kosten sind überschaubar...

Der ganze Text ist lediglich meine persönliche Meinung dazu. Ohne fachliche Kompetenz.

--
Viele Grüße
Markus

“Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach.”

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

sharknose35, Mittwoch, 24. Februar 2021, 15:01 (vor 116 Tagen) @ Rot-Runner

Hallo Rot Runner,

genau so sehe ich das auch. Ein revidierter Kopf mit neuer Nocke usw. allein sollte wieder eine Zeit lang Spaß bringen. Außerdem ist dies wohl auch der deutlich stärker beanspruchte Teil am M30, was man so liest.

Klar sagt man immer, man macht dies und das gleich mit wenn man schonmal dabei ist. Das sehe ich aber bei einem grundsätzlich laufenden Motor nur aufgrund der Km-Leistung nicht.

Geht mir früher oder später der auch Block Hops, hab ich doch nicht essentiell höhere Kosten als eine Instandsetzung zum jetztigen Zeitpunkt?
Schrauben mach ich alles selbst bsi auf die Revision, da ich hierbei keine Erfahrung habe.

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Rot-Runner @, Bei Stuttgart, Mittwoch, 24. Februar 2021, 18:44 (vor 116 Tagen) @ sharknose35

Hallo Rot Runner,

genau so sehe ich das auch. Ein revidierter Kopf mit neuer Nocke usw. allein sollte wieder eine Zeit lang Spaß bringen. Außerdem ist dies wohl auch der deutlich stärker beanspruchte Teil am M30, was man so liest.

Klar sagt man immer, man macht dies und das gleich mit wenn man schonmal dabei ist. Das sehe ich aber bei einem grundsätzlich laufenden Motor nur aufgrund der Km-Leistung nicht.

Geht mir früher oder später der auch Block Hops, hab ich doch nicht essentiell höhere Kosten als eine Instandsetzung zum jetztigen Zeitpunkt?
Schrauben mach ich alles selbst bsi auf die Revision, da ich hierbei keine Erfahrung habe.

Hi!

Ich hatte zuvor auch noch nie einen Kopf demontiert und wieder montiert. Es ist aber kein Hexenwerk, ein paar Dinge sollte man allerdings beachten. Die kann einem aber jemand sagen. Oder diverse Rep.Bücher - ich hab eins vom E28, der Motor ist gleich. Da stehen zumindest mal die Drehmomente drin und die Anzugsreihenfolge der Kopfschrauben.
Bei W&N gibts Dichtungskits für komplette Mooren oder nur Köpfe - da ist schonmal das Wichtigste drin. Neue Kopfschrauben dazu, vorher die Sacklöcher penibel vom Öl reinigen, da man sonst Gefahr läuft, gegen das restliche Öl im Loch zu schrauben und somit falsche Anzugsdrehmomente hat.
Spezialwerkzeug brauchst auch nicht, ich fand meinen Motorkran parktisch zum Kopf abheben, weil der durchaus sein Gewicht hat und man sich weit reinbeugen muss.

Ein langes Haarlineal habe ich mir von einem Bekannten ausgeliehen um zu sehen, ob was verzogen ist. Bei ihm habe ich auch meine Ventile neu eingeschliffen - das war praktisch, er hat aber auch ne Motorradwerkstatt.

Mehr habe ich dann gar nicht erst gemacht - eben weil man sonst kein Ende findet. Schaftdichtungen blieben an Ort und Stelle - er hat nicht gebläut und auch keinen nennenswerten Ölverbrauch gehabt.

Die Motoren halten gefühlt ewig. Grad die 3.5er scheinen recht unkaputtbar zu sein.

Es ist und bleibt eine Frage des Geldes in diesem Fall. Ich denke auch, daß es evtl. etwas unprofessionell ist, nur den Kopf zu überholen und den Rest zu lassen, aber ja - theoretisch kann man das auch in Steps machen und macht ein paar wenige Arbeiten doppelt. Und als Hobbyschrauber darf man unprofessionell sein ;)
Den 3.5er würde ich mir selber sogar zutrauen mit Hilfe und Rückfragemöglichkeiten, beim M wäre ich da vorsichtiger, einfach deswegen, weil Fehler da sehr teuer werden.

--
Viele Grüße
Markus

“Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach.”

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

nonickatall, Mittwoch, 03. März 2021, 17:48 (vor 109 Tagen) @ Rot-Runner

Also ich habe beim E32 mit dem M30 Motor die Nockenwelle mit Kipphebeln schon im eingebauten Zustand gewechselt. Ich weiß nicht ob das beim 6er auch geht.

Hatte das damals im 7er Forum auch beschrieben:
https://www.7-forum.com/forum/showthread.html?t=160208

Und prüfe mal dein Ölrohr, das ist häufig die Ursache für eine verschlissene Nockenwelle..

LG
Ralf

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Tom @, Schrobenhausen, Mittwoch, 03. März 2021, 18:34 (vor 109 Tagen) @ nonickatall

Das ist mal ganz großes Kino, aber nur für Leute die auf ihr Auto .....en. Dass dabei mehr kaputt geht sollte wohl dem Dümmsten klar sein. Ja klar geht das auch beim 6er, Motorhaube abbauen, Motorlager lösen und den Motor vorne hochdrücken. So in der Art kann man dann auch Kolben wechseln ohne dass man den Zylinderkopf abnimmt, man braucht nur die Kurbelwelle ausbauen.
Die Reparatur kommt in meine Top 3 noch vor den Porsche Fensterheber mit Loch in die Türe flexen.

--
Gruß
Tom

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

nonickatall, Mittwoch, 03. März 2021, 23:19 (vor 108 Tagen) @ Tom

Sorry aber das ist mal totaler Nonsens denn Du da schreibst. Ich weiß auch nicht, warum du mir so kommst. Kann mich nicht erinnern Dir was getan zu haben.

Es gibt ganz unterschiedliche Ansprüche bei Oldtimern und unterschiedliche Geldbeutel. Diese Methode funktioniert beim M30 und meistens ist bei dem M30 Motor ja auch nur die Nockenwelle/Kipphebel eingelaufen. Kolben, Kurbelwelle und so weiter sind nach meiner Erfahrung für 500.000 Kilometer + bei guter Pflege gut.

Natürlich ist es besser eine Fachwerktstatt den Motor ausbauen zu lassen, und den Motoreninstandsetzter den Motor mit Neuteilen komplett neu aufbauen zu lassen. Wer das Auto (Zustand) dafür hat und die Kohle dann ist das der richtige Weg.

Aber es gibt auch andere Methoden. Eine davon wollte ich für Interessierte aufzeigen. Mehr nicht.

Also schalte mal einen Gang runter.. ;-)

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Tom @, Schrobenhausen, Donnerstag, 04. März 2021, 08:47 (vor 108 Tagen) @ nonickatall

Servus,
hab nicht geschrieben dass Du mir was getan hast. Ich hab nur geschrieben dass das Mist ist, nicht mehr und nicht weniger. Deine Methode funktioniert auch, das habe ich nicht abgestritten, es funktioniert aber auch die Methode ein Loch in die Türe zu flexen um an eine Schraube zu kommen oder einen Reifen von einer Felge an der Radnabe zu demontieren.
So kann man das schon machen wenn man in der Wallachei steht als absolute Notreparatur. Ansonsten hat das mit Oldtimerei recht wenig zu tun. Man muss aber wegen sowas weder den Motor ausbauen noch muss man damit zum Motorenbauer oder braucht ein fettes Portemonnaie. Aber zumdindest die paar Euro für eine Kopfdichtung sollte man schon auf der Seite haben! Und mit Sicherheit ist das mit dem Kopf runtermachen in der Low Budgetvariante garantiert nicht langsamer als das andere Rumgebastel.

Einen Gang schalte ich oft genug runter, aber nur vor der Kurve :-P

--
Gruß
Tom

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

peterm635csi @, Essen, Donnerstag, 04. März 2021, 10:03 (vor 108 Tagen) @ Tom

Au,Au,Au, langsam,keinen Streit.;-)
Jeder hat seine eigenen Ansicht wie er eine Reparatur durchführt.
Soweit ich mich erinnern kann,ist es wohl möglich die Nockenwelle,
ohne den Zylinderkopf abzubauen,aber Kipphebel Wellen ?
Auch hier habe ich so ganz weit im Hinterkopf ,
das diese durch die Zylinderkopfschrauben gegen verdrehen fixiert sind.
(Aussparungen)
Also müssen die Schrauben gelöst und soweit rausgedreht werden, daß sich Wellen
rausziehen lassen.
Aber jetzt meine Frage:Macht das Sinn ?
Hat man die Sicherheit das die Kopfdichtung danach noch dicht ist?
Ganz ehrlich,da macht man die Arbeit am Ende Zweimal !
Da wird es wahrscheinlich günstiger den Kopf ab zu bauen
und die Reparatur vernünftig auszuführen.

Off topic:
:-D ,es soll ja Schrauber geben ,die eine Wasserpumpe durch das Auspuffendrohr
ausbauen.:-D


Peter

--
Wer schneller fährt kommt früher an .

M 635 CSi,Erstzulassung Oktober 1984, Alpinweiß 146

650CSi ,BJ .2010 ,Alpinweiß 300.

528i,BJ.2011,Alpinweiß 300

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

Tom @, Schrobenhausen, Donnerstag, 04. März 2021, 18:48 (vor 108 Tagen) @ peterm635csi

Ich streite nicht, ich bin ganz entspannt :-D . Klar müssen die ZK Schrauben raus damit die Kipphebelwellen raus können. Klar kann das jeder so machen wie er will. Mein Anspruch ist das nicht und in meinen Augen der letzte Pfusch. Klar wenn ich die Gurke eh nur noch begrenzte Zeit fahren will bevor sie verschrottet wird kann mans so schon machen.

--
Gruß
Tom

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

nonickatall, Samstag, 06. März 2021, 13:31 (vor 106 Tagen) @ Tom

Du streitest nicht? Du nennt meine Arbeit, die ich aus einer bestimmten Überlegung so gemacht habe und die funktionierte. "Totaler Pfusch", vergleichst das mit einem "Loch in die Tür flexen um einen Fensterheber zu reparieren."?!

Sorry, aber solch ein arrogantes, selbstreferenziertes Gewäsch brauche ich nicht. Ich weiß was ich tue, habe eine eigene Werkstatt, repariere Automatikgetriebe und habe wahrscheinlich mehr Autos in meinem Leben wieder zum laufen gebracht als manch anderer.

Du darfst das alles anders sehen und machen. Du darfst, wenn dein Auto kaputt ist zum Motorensinstandsetzer gehen und dem viel Kohle in die Hand drücken. Und ich gebe Dir sogar recht das es besser ist einen Motor mal komplett neu aufzubauen, als sowas zu machen. Wenn aber nur die Nockenwelle eingelaufen ist, sonst aber alles in Ordnung ist, geht das so auch. Und beim M30 Motor ist das ja Standard, denn die Motoren halten lange, schwächeln aber oft auf der Nockenwelle und in der Regel sind nur die Nocken/Kipphebel des ersten Zylinders eingelaufen. Das war damals zwar ein gewagter Versuch, hat aber funktioniert.

Ein Forum, so wie ich es verstehe, ist übrigens nicht dazu da, Deine oder meine Meinung zu verbreiten, sondern verschiedene Aspekte zu beleuchten und den Mensch, der ein Problem mit seinem Motor hat, zu ertüchtigen ein für ihn passendes Vorgehen zu ermitteln.

Wenn der ein paar Kilo-Euro gerne in die Hand nimmt um seinen geliebten Wagen wieder in einen technisch perfekten Zustand zu versetzen, dann ist das was anderes, als wenn derjenige vielleicht selbst schraubt und eine preisgünstige Lösung für einen Motor sucht, der sonst noch gut läuft.

Passieren kann bei meiner Methode nämlich nix, außer das die ZK undicht wird. Und dann? Dann macht man die eben.

Wie dem auch sei, ich finde die Art wie du mir hier kommst äußerst unsymphatisch, unabhängig davon, dass du natürlich eine andere Vorgehensweise präferieren darfst.

Für mich ist das Thema damit durch und ich bin raus..

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

uli @, Bad Oeynhausen, Samstag, 06. März 2021, 17:34 (vor 106 Tagen) @ nonickatall

Sicher ist das Pfusch. Kannst froh sein das die ZKD hinterher noch abgedichtet hat, oder ist sie nach einiger Zeit doch kaputt gewesen? Ich kenne keinen Monteur der mit Dichtungen zu tun hat und die zweimal benutzt.

--
Gruß Uli

635CSI, silbermet, Bj 01.79, 5Gang Sport

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

peterm635csi @, Essen, Samstag, 06. März 2021, 19:17 (vor 106 Tagen) @ nonickatall

:-)
Immer ruhig mit den Pferden.
Du hast einen Lösungsvorschlag unterbreitet,das ist auch gut so!
Aber bitte gestehe uns ein das wir in diesem Fall nicht Deiner Meinung
sind.
Ich Frage mich natürlich ,wenn Du eine Werkstatt hast,machst Du solche
"Afrika-Tuning Methoden auch bei Deinen Kunden?
Dann möchte ich nicht Dein Kunde sein.
Ich ,als alter Hase in Bezug auf Motoreninstandsetzung ,davon
8Jahre im Motorenversuch bei Cummins Diesel, weiß schon wovon ich rede,und
ich finde das solche Vorschläge,wie Du sie hier rüberbringst,ganz gefährlich
sind,besonders bei jungen Menschen die hier im Forum vertreten sind
und im Grunde nicht die Erfahrung haben, was im Bezug auf Reparaturen
notwendig ist.
Wenn Du mit der Sache,dem Forum und mit uns fertig bist,Deine eigene Entscheidung.

:-)

Peter

--
Wer schneller fährt kommt früher an .

M 635 CSi,Erstzulassung Oktober 1984, Alpinweiß 146

650CSi ,BJ .2010 ,Alpinweiß 300.

528i,BJ.2011,Alpinweiß 300

Avatar

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

e24Tom @, Landshut, Sonntag, 07. März 2021, 08:58 (vor 105 Tagen) @ nonickatall

Du solltest bei solchen Reparaturmethoden auch berücksichtigen, dass Du aus einem sonst noch "guten Motor" ganz schnell Schrott produzierst. Wird die Kopfdichtung undicht, hast Du ganz schnell einen überhitzten Motor mit den bekannt möglichen Folgen. Also lieber einmal ein paar Stunden mehr investieren und fachgerecht in Stand setzen.
Und das mit dem "Loch in die Tür flexen" hat für die E24 Forennutzer schon einen bekannten vergleichbaren Hintergrund. Das hat damals auch gut funktioniert, aus Sicht von dem der es so gemacht hat.

Gruß Tom

--
BMW 635 CSi, Bj. 1985, Motor Alpina B 10 mit 261 PS, Automatik, Schiebedach, Klima R 134 a, Tempomat, BBS Felgen RS 005 Vorderachse mit 225/50/16, RS 061 mit 245/45/16 Hinterachse

kapitaler Motorschaden? Nockenwelle eingelaufen

honyama @, Sonntag, 07. März 2021, 10:15 (vor 105 Tagen) @ e24Tom

Liebe Leute,

Ich würde mich an dieser Stelle gerne einmal als "neutraler" Beobachter einbringen.

Ich selbst zähle mit meinen jungen Jahren (inzwischen 30) wohl eher zu den jüngeren, auch wenn ich bereits über 6 Jahre im Forum aktiv bin und mir hier viel Wissen angeeignet habe. Zugleich bin ich ein manchmal murxender Hobbyschrauber und andererseits studierter Fahrzeugtechnik-Ing., der demnächst zum Gewerbelehrer für Kfz Technik befähigt ist. Und zumindest aus der Theorie vieles "genauer" wissen sollte. Theorie ist, wenn es funktionieren müsste, aber nichts geht. Praxis ist, wenn doch, aber keiner weiß warum";-)

Meine Beobachtung zu der 70/80s BMW Grossserien-Technik: Das Zeugs ist alt und einerseits die vergangene Pflege, Laufleistung und Einsatzgebiete nur bedingt bekannt. Da verreckt was, ohne dass man pauschal und eindeutig die Ursache feststellen kann.

Typische Schwachstellen an der Technik wie bspw. Tonnenlager, Haltelasche Servolenkung, einlaufende Nockenwellen, brechende Kipphebel, harte Ventilschaftdichtungen oder klemmende Öldruckregelventile sind nach kurzer Forensuche oder auch durch die Kaufberatungen bereits gut beschrieben. So wie heute manche VW Motoren mit Problemen an der Steuerkette.

1. Beobachtung im Vgl. zu modernen Motoren: Die Sicherheiten früher sind viel höher. Dh. Ich bin selbst mit meinen m20/m30 Motoren längere Strecken mit einem Kopfschaden oder viel zu wenig Kühlwasser gefahren, ohne, dass sofort etwas kaputt ging. Aber Achtung: Pauschale Aussagen sind pauschal falsch.

Das liegt daran, dass die Literleistungen und Komplexität der Technik ein Witz sind. 3.5l Hubraum, 6 Zylinder und 218 PS? Das macht heut jeder 1.6l 3 Zylinder. Das kann man als Erkläransatz heranziehen, doch im Gegensatz auch gleichermaßen die Aussage, dass vieles Alters oder Laufleistungsbedingt verrecken kann. Zeitpunkt offen. Glück gehabt oder eben nicht.

So habe ich bei vielen Autos genau nach dieser Anleitung nur neue Nockenwellen, Kipphebel rein und die Dinger laufen seit Jahren, ohne, dass anschließend ein Pleuellager o.ä. fritte waren. Aber Achtung- wieder Einzelfälle, woraus man pauschal keine Aussagen ableiten darf.

Ich persönlich finde es toll, dass hier konstruktive Kritik geübt wird und die Vor- und Nachteile einer Vorgehensweise/Lösungsansätze diskutiert werden. Es erweitert den Horizont ungemein und erleichtert manchmal die Entscheidung.

Habe selbst ein Beispiel: Mein 1. 6er steht sehr gut da und ist trotz 280.000 km technisch fit. Da geht zum Glück alles. Dann lief mir der 2. zu.... ein 350.000 km 1. Hand 6er mit Rost und ordentlich Bastelei von selbsternannten Profis. Genau bei dem ist aktuell der EFH rechts defekt. Ob ich das Loch bohren werde? Ziemlich sicher (Danke für den Tipp). Bei meinem anderen? Hm.. wohl eher nicht.

Jeder Forennutzer sollte selbst am Ende sein Gehirn einschalten und abwägen, wie er es gerne instandgesetzt oder umgebaut hätte. Ins Internet blind Vorgehensweisen übernehmen ist wie ein Sprung vom 10 Meter Brett ohne zu wissen, ob Wasser im Teich ist.

Daher- Danke für die von der Norm abweichenden Tipps, aber auch die klare Kritiken, die auf die Gefahren und den Murx hinlweisen.

Grüße hony

--
Cosmosblauer 09/85 635CSi, Sportsitze pacific mit Klima, abnehm. AHK, 25% Sperrdifferential, SWRA, eSSD, BC2, Tempomat, elek. Antenne, Feuerlöscher Fahrersitz, Sitzheizung vo+hi, Zender-Seitenschweller, Oil-Level-Matic, Öldruck/Temperatur- und Voltanzeige

RSS-Feed dieser Diskussion
Impressum
powered by my little forum